Balsam auf die in der Regionalliga zuletzt so geschundenen RWE-Seelen.

Diebels-Niederrheinpokal: Essen feiert, Meier sauer, Fans tobten

Guie-Mien: Verdacht auf Bänderriss

Christian Brausch
08. April 2008, 23:12 Uhr

Balsam auf die in der Regionalliga zuletzt so geschundenen RWE-Seelen.

Denn die Truppe von Coach Michael Kulm konnte knapp 51 Stunden nach dem 0:3 gegen Union Berlin den Diebels-Niederrheinpokal für sich entscheiden. Damit ist RWE für die 1. Runde im DFB-Pokal 2008/2009 qualifiziert.

Matchwinner beim 1:0 gegen Fortuna Düsseldorf war vor 9744 Zuschauern Essens Abwehrmann Jonathan Joseph-Augustin, der in der 78. Minute den Treffer des Abends markierte. Zuvor lagen die Großchancen in einer mäßigen Partie auf Seiten der Düsseldorfer, aber Andreas Lambertz (frei vor Pirson) und Axel Lawarée (Freistoß an den Pfosten) verpassten es, für die Fortuna zu treffen. Nach dem Match dann in Ansätzen leider die Bilder, die man zuletzt auch in Frankfurt und Köln sah.
[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/114-7413_preview.jpeg Foto: mmb-Pressebild.[/imgbox]
Einige Düsseldorfer Fans brachen ein Tor auf und wollten den Platz stürmen. Später ging es vor dem Stadion in die dritte Halbzeit, Szenen, die niemand braucht. Zurück zum Match: Ein völig bedienter Fortuna-Coach Norbert Meier bilanzierte: "Ich bin maßlos enttäuscht von der Leistung meiner Elf. Das war eines Pokalendspiels, für das man sich ein ganzes Jahr qualifizieren muss, nicht würdig. Wenn man dann nachher mit hängenden Köpfen in der Ecke sitzt, hat man sich das auch selber zuzuschreiben. Fußball ist vor allem erstmal gesundes Zweikampfverhalten. Und ich kann unsere Anhänger verstehen, wenn sie sauer sind. Es kommen so viele Leute hierher, da ist es normal, wenn man frustriert ist nach so einer Leistung."

Ein anderes Bild in der Essener Kabine. Da hämmerte eine Techno-CD des verletzten Kapitäns Stefan Lorenz durch die Räume, die Truppe stimmte an "und wir haben den Pokal." "Vielleicht ist das die Partie, die uns gefehlt hat", erklärte RWE-Verteidiger David Czyszczon, "wir freuen uns auf den DFB-Pokal, aber ab sofort zählt die Aufmerksamkeit nur der Liga, dort wollen wir alles versuchen, doch noch Liga drei zu erreichen."

Eine Etage höher will die Fortuna. Um das Ziel zu erklimmen, muss eine schnelle Leistungssteigerung her. Meier: "Ich komme jetzt nicht mit Floskeln und sage, wir hatten die besseren Chancen. Denn das trifft den Kern der Sache nicht. Man muss viel engagierter in so ein Match gehen, da kann man sich auch präsentieren. Und wenn man die Big Point-Begegnungen immer so abgibt, dann darf man sich nicht wundern, wenn die eigenen Anhänger sauer werden. Alle wollen immer spielen, aber dann müssen sie auch zeigen, sie haben die Berechtigung dazu."
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/007/113-7412_preview.jpeg Foto: mmb-Pressebild.[/imgbox]
Wesentlich freundlicher ging natürlich Siegertrainer Kulm mit seiner Elf um. "Ich muss der Truppe ein großes Kompliment aussprechen. Wir haben uns klasse präsentiert nach den schwierigen letzten Wochen. Dazu kamen die 90 Minuten vom Sonntag, die steckten natürlich noch in den Knochen. Respekt daher vor meiner Mannschaft. Die Willensleistung war enorm, das war eine Seelenmassage. Ich hoffe, das war der Durchbruch. Vielleicht können wir eine Aufbruchstimmung erzeugen, denn die braucht meine Auswahl, um doch noch die Quali für die dritte Liga zu erreichen."

Vielleicht kann Rolf-Christel Guié-Mien dabei nicht mithelfen. Denn der Kongolese musste mit Verdacht auf einen Bänderriss ausgewechselt werden.

Hinweis: Ausschnitte der Partie sehen Sie auch am Mittwoch im Laufe des Tages bei Reviersport-TV.

Das Spiel nachlesen im Liveticker-Archiv:

http://www.reviersport.de/liveticker/archiv-2008-04-08_0.html

Autor: Christian Brausch

Kommentieren