Nach einem 1:1-Unentschieden gegen Real Madrid muss der FC Bayern München um den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale bangen. Der Brasilianer Roberto Carlos traf per Freistoß zum glücklichen Ausgleich für Real.

Bayern verpasst Sieg gegen Real nur knapp

24. Februar 2004, 23:23 Uhr

Nach einem 1:1-Unentschieden gegen Real Madrid muss der FC Bayern München um den Einzug ins Champions-League-Viertelfinale bangen. Der Brasilianer Roberto Carlos traf per Freistoß zum glücklichen Ausgleich für Real.

Alles probiert, und fast schon alles verloren: Ein Patzer von Nationaltorhüter Oliver Kahn hat den deutschen Meister Bayern München nach einer Gala-Vorstellung gegen Real Madrid um den verdienten Lohn gebracht. Kahn ließ im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in der 83. Minute einen 30-Meter-Freistoß des Brasilianers Roberto Carlos unter seinem Körper hindurch zum 1:1 (0:0)-Endstand ins Netz rutschen.

Bis dahin hatten die Münchner nach ihrer besten Saisonleistung und der 1:0-Führung durch den Niederländer Roy Makaay (75.) vom Sprung unter die besten acht Teams in Europa träumen dürfen. Denn zuvor hatte der deutsche Rekordmeister gegen die enttäuschenden "Königlichen" schon eine Vielzahl von Chancen vergeben.

Real vor der Pause fast ohne Torchance

59.000 Zuschauer im seit Wochen ausverkauften Olympiastadion trauten zunächst ihren Augen nicht. Nicht das hochfavorisierte Star-Ensemble aus Madrid, sondern der zuletzt in einer Formkrise befindliche FC Bayern bestimmte das Geschehen. Mit aggressivem Forechecking ließ der Tabellen-Zweite der Bundesliga Zidane, Beckham, Ronaldo und Co. nie zu ihrem Spiel kommen und konnte selbst spielerische Akzente setzen. Einziges Manko im Spiel des deutschen Rekordmeisters war die Chancenverwertung. Trotz einer Vielzahl von guten Einschussmöglichkeiten gelang den Bayern bis zur 75. Minute kein Treffer, zumal Real-Keeper Iker Casillas zum besten Spieler der "Königlichen" avancierte. Schon vor der Pause parierte der spanische Nationaltorwart Schüsse von Roy Makaay (11.), Ze Roberto (24.) und Owen Hargreaves (36.). Zudem verpasste Claudio Pizarro nach einer Viertelstunde freistehend aus sieben Metern die Bayern-Führung.

Die Verunsicherung der Madrilenen zeigte sich auch, als Roberto Carlos (2.) und Ivan Helguera (23.) bei Querschlägern fast ins eigene Tor getroffen hätten. Am enttäuschenden Auftritt des spanischen Spitzenklubs konnten auch die Superstars Zinedine Zidane und David Beckham nichts ändern, die ebenso wie ihre Kollegen weit hinter den Erwartungen blieben. So dauerte es bis zur 45. Minute, ehe Ronaldo erstmals Kahn im Münchner Tor prüfte. Kahn konnte trotz seiner Rückenprobleme ebenso von Beginn an auflaufen wie Michael Ballack, der zuletzt wegen einer Bronchitis gefehlt hatte.

Hitzfeld ist "stolz auf die Leistung"

"Wir können stolz auf die Leistung sein. Wir hatten viele Chancen und hätten 2:0 oder 3:0 führen müssen. Mit der Leistung haben wir auch eine Chance in Madrid. Das ist schon bedauerlich und Schicksal für Oliver Kahn. Er hat in den letzten Wochen überragend gehalten. So ein Tor zu kassieren, ist bitter." sagte Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld.

"Das ist ein hervorragendes Spiel. Wir spielen viel engagierter als in den Monaten zuvor. Das ist eine völlig andere Mannschaft", lobte Bayern-Präsident Franz Beckenbauer seine Mannschaft zur Pause. Dabei hatte nicht nur der "Kaiser" die Chancen auf ein Weiterkommen auf "maximal dreißig Prozent" taxiert. Überhaupt hatten die Münchner ihre Rolle als Außenseiter vor der Partie kultiviert. Doch davon war im Olympiastadion bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, aber ausgezeichneten Platzverhältnissen nichts zu sehen. Auch in der zweiten Hälfte erarbeiteten sich die Gastgeber ein Übergewicht und eine Vielzahl von Chancen. Die besten davon vergaben aber erneut Makaay und Hasan Salihamidzic. Der Bosnier war nach dem Seitenwechsel für Bixente Lizarazu gekommen, der wegen eines Muskelfaserrisses im Oberschenkel ausgewechselt werden musste und deshalb für einige Zeit ausfallen wird.

Autor:

Kommentieren