Besiktas Istanbul hat vor dem Internationalen Sportgericht Beschwerde wegen der Verlegung des Champions League Spiels gegen den FC Chelsea eingelegt. Die UEFA hatte die Partie auf neutralen Boden verlegt.

Besiktas legt Beschwerde wegen Spielverlegung ein

beb
01. Dezember 2003, 19:11 Uhr

Besiktas Istanbul hat vor dem Internationalen Sportgericht Beschwerde wegen der Verlegung des Champions League Spiels gegen den FC Chelsea eingelegt. Die UEFA hatte die Partie auf neutralen Boden verlegt.

Wie angekündigt hat der türkische Verband und Champions-League-Teilnehmer Besiktas Istanbul vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne Beschwerde gegen die Verlegung des Besiktas-Spiels am 9. Dezember gegen Chelsea London an einen neutralen Ort eingelegt. Der CAS teilte am Montag mit, die Türken hätten den Gerichtshof dazu aufgerufen, die Entscheidung der Europäischen Fußball-Union (UEFA) zu annulieren und kündigte ein Urteil spätestens für Mittwoch an.

Bisher hat die Uefa lediglich entschieden, dass die Partie wegen der Terroranschläge in Istanbul vor knapp zwei Wochen außerhalb der Türkei stattfinden soll. Der neue Austragungort ist noch nicht bekannt. Auch das zunächst abgesagte Champions-League-Spiel zwischen Galatasaray Istanbul und Juventus Turin wird nicht in der Türkei stattfinden. Austragungsort am 2. Dezember ist das Dortmunder Westfalenstadion.

Autor: beb

Kommentieren