Beim Recklinghäuser Kreisligisten TuS 05 Nordvesta Sinsen lief in dem bisherigen Saisonverlauf nur wenig nach Plan. Zwei Trainer wurden bereits aufgrund nicht zufrieden stellender Ergebnisse entlassen. Mit Sascha Brockmann hat der Mannschaftskapitän die Verantwortung übernommen und soll nun einen erfolgreichen Liga-Endspurt einleiten.

Marl: TuS 05 Sinsen will mit aller Macht in die Bezirksliga

Brockmann der dritte Trainer in der laufenden Saison

Desirée Kraczyk
02. März 2008, 12:31 Uhr

Beim Recklinghäuser Kreisligisten TuS 05 Nordvesta Sinsen lief in dem bisherigen Saisonverlauf nur wenig nach Plan. Zwei Trainer wurden bereits aufgrund nicht zufrieden stellender Ergebnisse entlassen. Mit Sascha Brockmann hat der Mannschaftskapitän die Verantwortung übernommen und soll nun einen erfolgreichen Liga-Endspurt einleiten.

RevierSport online sprach mit dem neuen TuS-Vorsitzenden Uwe Schirrmeister über die zurückliegenden Entwicklungen, die zukunftsweisenden Pläne und über das Projekt „Bezirksliga-Aufstieg“.

Ende der vergangenen Woche wurde bereits der zweite Trainerwechsel beim TuS 05 Sinsen vorgenommen. Martin Hannappel wurde nach nur drei Monaten wieder entlassen. Was waren die Gründe?

Schirrmeister: Es gab starke Differenzen bezüglich der Mannschaftsführung, auf Einzelheiten möchte ich nicht eingehen. Die Trennung ist aber in beiderseitigem Einvernehmen erfolgt.

Sascha Brockmann soll nun für die Wende sorgen?

Schirrmeister: Sascha Brockmann ist unser Mannschaftskapitän und wird nur interimsweise das Training leiten bis wir eine andere Lösung gefunden haben.

Was ist aus Ihrer Sicht im bisherigen Saisonverlauf alles schief gelaufen?

Schirrmeister: In erster Linie waren die Ergebnisse nicht zufriedenstellend, angesichts eines derzeitigen 11. Tabellenplatzes ist die Situation nicht berauschend. Der größte Fehler war aber vor allem die Verpflichtung unseres ersten Trainers (Thomas Langbein, Anmerkung der Redaktion).

Im Ligaendspurt soll nun für die Trendwende gesorgt werden. Dafür wurden einige Akteure aus höherklassigen Ligen, unter anderem mit Bezirks- und Verbandsligaerfahrung, zum TuS 05 Sinsen gelockt. Wie ist es gelungen diese Spieler für den Kreisligisten zu gewinnen?

Schirrmeister: Einige waren in ihren vorherigen Vereinen unzufrieden und haben sich von daher abgemeldet. Außerdem haben wir hochgesteckte Ziele, wollen aufsteigen. Wir bieten den Jungs somit gute Perspektiven. [infobox-right]Die Neuzugänge in der Winterpause: Thomas Instenberg (Germania Lenkerbeck), Dominik Weinhold und Robert Kubitsch (TSV Marl-Hüls), Yasim Karadag (SV Sodingen), Sven Fortnagel sowie Pascal Lange (VfL Drewer), Martin Lipa (Vestia Disteln) und Daniel Bergmannshoff (VfB Hüls).[/infobox]

Und finanziell?

Schirrmeister: Der TuS 05 ist in finanzieller Hinsicht ein gesunder Verein. Um in der nächsten Saison den Sprung in die Bezirksliga zu schaffen, werden wir uns auch im Sommer noch einmal verstärken.

Dies soll dann nur eine Zwischenetappe oder ein langfristiges Ziel sein?

Schirrmeister: Wir planen dauerhaft mit der Bezirksliga, viel mehr lassen die Möglichkeiten auch nicht zu. Des Weiteren sind hier vor allem die Derbys aufgrund drei Maler Vertretungen sehr attraktiv.

Sie haben im Januar den Posten des Vorsitzenden von ihrem Vorgänger Walter Dudler übernommen. Was möchten sie während ihrer Amtszeit alles erreichen?

Schirrmeister: Ich habe ehrgeizige, aber durchaus realistische Ziele. Neben dem angestrebten Aufstieg soll die Jugendarbeit verstärkt werden. Das Gleiche gilt auch für unsere zweite Seniorenmannschaft.

Hätten die Pläne schon eher umgesetzt werden müssen?

Schirrmeister: Der Vorstandswechsel wurde bereits vor zwei Jahren angedacht. An der Konstellation hat sich kaum etwas geändert. Somit tragen die jetzigen Beteiligten ebenso die Verantwortung für die Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden.

Was sind ihre Erwartungen an die kommenden Partien gegen Istanbul Marl, SuS Bertlich und Germania Lenkerbeck?

Schirrmeister: Mit zwei Siegen aus drei Partien wären wir schon zufrieden, aber eigentlich wollen wir alle Begegnungen gewinnen. Die Stimmung im Team ist seit einer Woche wieder hervorragend, von daher traue ich den Jungs einiges zu.

Ihre Prognose - wer gewinnt die Meisterschaft in der Kreisliga A West Recklinghausen?

Schirrmeister: Ich setze auf die Spielvereinigung Herten. Dann sind die auch schon mal weg und kommen nicht mehr als Konkurrent in der nächsten Saison in Frage.

Und auf welchem Platz steht der TuS 05 Sinsen am letzten Spieltag?

Schirrmeister: Auf dem fünften Rang! Wir haben eine Wette mit unserem ehemaligen Vorsitzenden Walter Dudler laufen und diesen Gefallen wollen wir ihm noch tun.

Autor: Desirée Kraczyk

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren