Die Trainingswoche beim Fußball-Drittligisten MSV Duisburg ist kurz. Schon am Freitag müssen die Zebras – der 1.?FC Magdeburg kommt zum Spitzenspiel an die Wedau – wieder antreten.

MSV

Fitnessrennen für Flekken

Dirk Retzlaff
20. Februar 2017, 18:06 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Trainingswoche beim Fußball-Drittligisten MSV Duisburg ist kurz. Schon am Freitag müssen die Zebras – der 1.?FC Magdeburg kommt zum Spitzenspiel an die Wedau – wieder antreten.

In personeller Hinsicht wäre den Meiderichern aktuell ein Sonntagsspiel lieber. Denn für zwei Leistungsträger ist diese Woche ein Wettlauf gegen die Zeit. Torwart Mark Flekken und Außenverteidiger Nico Klotz müssen in diesen Tagen ein Fitnessrennen bestreiten. Mark Flekken zog sich in der vergangenen Woche im Abschlusstraining eine Oberschenkelverletzung zu und fiel damit für das Auswärtsspiel in Mainz aus. Nico Klotz schied mit einer Sprunggelenkblessur vorzeitig aus.

Gestern nahmen die Meidericher die Vorbereitung auf das Magdeburg-Spiel auf. Flekken und Klotz trainierten nicht mit der Mannschaft, sondern absolvierten jeweils ein individuelles Programm. Das soll auch heute so ablaufen. Vielleicht kehren die beiden Spieler am Mittwoch in den Kreis der Mannschaft zurück. Das wird eng für Freitag.
Mit Flekken und Klotz stehen somit zwei Dauerbrenner auf der Kippe. Der Torwart verpasste am Freitag in dieser Saison erstmals ein Spiel, Außenverteidiger Klotz brachte es immerhin auf 21 Startelf-Einsätze. Beide Spieler haben entscheidenden Anteil an der guten Defensivbilanz der Meidericher.[infobox-right]
MSV-Trainer Ilia Gruev setzt auch in dieser Woche auf Spätschichten, schließlich spielen die Zebras am Freitag – dann gegen den 1. FC Magdeburg – wieder abends. Am Montag und Dienstag bittet der Coach jeweils um 17 Uhr auf der Anlage an der Westender Straße zum Training. Am Donnerstag üben die MSV-Profis unter Ausschluss der Öffentlichkeit.
[/infobox]

Mark Flekken brennt ohnehin auf jeden Einsatz. Das Match gegen Magdeburg dürfte ihm dabei allerdings besonders am Herzen liegen. Denn im Hinspiel, das der MSV im August 2:1 gewann, leistete er sich den einzigen dicken Patzer in der laufenden Saison. Flekken ließ den Ball bei einem Schuss von Christian Beck „durch die Hosenträger rutschen“, die Magdeburger gingen in Führung. Der klassische Alptraum eines Torhüters. Nach diesem Patzer wuchs Flekken allerdings über sich hinaus. „Das war ein Beweis seiner Klasse“, lobte Torwarttrainer Sven Beuckert später seinen Schützling. Sollte es für Mark Flekken am Freitag noch nicht reichen, wird Marcel Lenz seinen zweiten Saisoneinsatz im Duisburger Tor absolvieren. Fällt Nico Klotz aus, werden sich mit Enis Hajri und Fabio Leutenecker zwei Spieler, die zuletzt nur kleine Rollen auf der Zebra-Bühne spielten, Hoffnungen machen dürfen.

MSV-Trainer Ilia Gruev will gegen den 1. FC Magdeburg nach zwei Heimspielen mit jeweils zwei Gegentoren im eigenen Stadion wieder zur alten Defensivstärke zurückfinden. In Paderborn und in Mainz blieb der MSV auswärts jeweils ohne Gegentor. In Mainz stellte der 47-Jährige nach dem 2:0-Sieg seines Teams zufrieden fest: „Der Mannschaft macht es Spaß, zu Null zu spielen.“

Autor: Dirk Retzlaff

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren