Die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften  2017 wurden von einer Schlägerei überschattet.

Halle Gladbeck

In der Schirrmacher-Halle fliegen die Fäuste

Thomas Dieckhoff
29. Januar 2017, 19:18 Uhr

Die Hallenfußball-Stadtmeisterschaften 2017 wurden von einer Schlägerei überschattet.

Nach der Partie SV Zweckel II gegen Adler Ellinghorst III flogen in der Artur-Schirrmacher-Halle die Fäuste. Die beiden Vereine reagierten sofort und zogen ihre Mannschaften vom Turnier zurück.

Disqualifikation zuvorgekommen

„Wir wollen schöne und faire Spiele“, betonte Holger Zilcher, Mitarbeiter der Fachschaft Gladbecker Fußball gegenüber aufmplatz.de. „Heute ist das passiert, was wir in keinster Weise sehen wollten. Wir wollen schöne und faire Spiele. Doch stattdessen müssen wir nun sagen, dass das heute Geschehene die Stadtmeisterschaften trübt.“ Mit der Entscheidung der Klubs, ihre Teams von den Titelkämpfen abzumelden, seien sie der Disqualifikation seitens der Fachschaft Fußball zuvorgekommen. „Ganz klar“, so Zilcher, „ansonsten wäre der Ausschluss durch uns erfolgt. Denn so etwas kann und darf nicht toleriert werden.“

Marco Kroll, Trainer der Ellinghorster Drittvertretung, sagte: „Spieler von beiden Seiten haben zugelangt. Nach den Tumulten bin ich direkt zum Zweckel-Trainer gegangen und wir haben uns beide gegenseitig entschuldigt.“ Mike Groth, Coach der Zweckeler Reservemanschaft, kommentierte: „So etwas geht gar nicht. Egal, wie es anfängt - das habe ich nicht genau gesehen, weil das Spiel ja schon beendet war. Ich sehe uns in den Anfängen aber ein wenig benachteiligt, ich habe einen Schlag gesehen.“ Groth weiter: „Es kann nicht sein, dass sich die Adler-Zuschauer seit zehn Uhr vollkippen und Hassparolen gegen Zweckel singen. Das ist ein Armutszeugnis für Ellinghorst. Da kann es leider passieren, dass unsere Jungs zwischen 18 und 20 Jahren rot sehen. Unsere Reaktion war natürlich auch alles andere als gut.“

Autor: Thomas Dieckhoff

Kommentieren