Rot-Weiß  Oberhausen hat die erste Niederlage der Saison-Vorbereitung kassiert. Gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf stand es am Ende 1:3 (0:1).

RWO - F95

Zimmermann trotz Niederlage zufrieden

16. Juli 2016, 18:28 Uhr
Foto: K E T Z E R

Foto: K E T Z E R

Rot-Weiß Oberhausen hat die erste Niederlage der Saison-Vorbereitung kassiert. Gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf stand es am Ende 1:3 (0:1).

"Das ist zweite Liga. Die machen aus wenig Chancen viele Tore", sagte RWO-Trainer Andreas Zimmermann nach der Partie. Und in der Tat, allzu viele Torchancen hatten die favorisierten Fortunen nicht. In der ersten Halbzeit war es lediglich Mittelfeldspieler Marcel Sobottka Marcel Sobottka, der per Kopf die Latte traf und somit für Gefahr sorgen konnte (28.). Die zweite Möglichkeit sorgte dann aber schon für die Führung der Düsseldorfer: Nach feiner Vorarbeit von Neuzugang [person=6013]Marlon Ritter[/person] war es [person=23216]Emmanuel Iyoha[/person], der vor RWO-Keeper [person=33092]Krystian Wozniak[/person] cool blieb und eiskalt zum 0:1 einschob (34.). Ärgerlich für die Oberhausener, die bis dahin auf Augenhöhe mit dem Zweitligisten agierten und durchaus selbst in Führung hätten gehen können. Allerdings traf [person=5001]Güngör Kaya[/person] nur den Pfosten (26.) und einen Schuss von [person=12366]Rafael Garcia[/person] holte [person=14203]Tim Wiesner[/person] mit einer sehenswerten Parade aus dem Eck (24.). "Das ist eben die Effizienz eines Zweitligisten", betonte Zimmermann und fügte an: "Wir brauchen zu viele Chancen, um ein Tor zu machen."

Dennoch war der Trainer des Regionalligisten mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: "Wir haben ordentlich gespielt sowie offensiv und defensiv gut gestanden. In der zweiten Halbzeit haben dann auch die Kräfte eine Rolle gespielt." Die Fortuna wechselte zur Pause gleich mehrfach, allerdings blieb Emmanuel Iyoha auf dem Feld, was die RWO-Fans kurz nach dem Seitenwechsel geärgert haben dürfte. Denn die Düsseldorfer Offensivkraft war plötzlich auf der rechten Seite durch, zog in den Strafraum ein und erzielte mit einem satten Schuss das 0:2 (52.). Düsseldorf kontrollierte in der Folge das Spiel, aber Oberhausen ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Die Kleeblätter standen weiterhin gut und ließen nur wenig zu. Durch Zweikampfstärke und schnelle Angriffe waren die Fortunen in der ein oder anderen Situation immer wieder gefordert und letztendlich konnte [person=6743]Kai Nakowitsch[/person] seine Mannschaft für den betriebenen Aufwand belohnen. Nach einer Ecke von [person=3786]Dominik Reinert[/person] war es der Innenverteidiger, der per Kopf auf 1:2 verkürzen konnte (83.). Wenige Augenblicke später sorgte der eingewechselte Maecky Ngombo jedoch für die Entscheidung der Landeshauptstädter (87.).

Letztlich stand ein nicht unverdienter Erfolg für den Zweitligisten zu Buche, der in einigen Situationen etwas abgezockter als der Regionalligist agierte. Für RWO dürfte die Leistung gegen Düsseldorf dennoch positiv im Kopf bleiben. Zimmermann: "Das gibt schon Schwung. Wir konnten gut mithalten, letztendlich haben Kleinigkeiten entschieden. Daran müssen wir eben noch arbeiten."

Autor:

Kommentieren