Einen Buddha auf dem Dach des rewirpowerStadions, so wie bei den Bayern unter Jürgen Klinsmann, sucht man an der Castroper Straße vergebens.

VfL

Umbau-Maßnahmen im Stadionumfeld laufen auf Hochtouren

RS
30. Juni 2016, 08:58 Uhr
Foto: VfL Bochum 1848

Foto: VfL Bochum 1848

Einen Buddha auf dem Dach des rewirpowerStadions, so wie bei den Bayern unter Jürgen Klinsmann, sucht man an der Castroper Straße vergebens.

Doch in und um das Stadion bewegt sich einiges, um die Infrastruktur weiter zu verbessern. So wird das nächst höhere Level ins Auge gefasst. Und so rollten zu Beginn der Sommerpause die Bagger, um den Haupttrainingsplatz samt Rasenheizung zu erneuern.

Rund 200.000 Euro lässt sich der Klub dies kosten. Und wenn die Baugenehmigung der Stadt in den nächsten Tagen eintrifft, wird zwischen den beiden Übungsgeländen auch noch eine Trainingsrampe installiert. Bis Ende August sollen die Umbauten abgeschlossen sein. Doch dank der intensiven Arbeit der Greenkeeper befinden sich der LA-Platz und der Trainingsplatz II als Ausweichmöglichkeiten in einem Top-Zustand. Damit nicht genug: Sowohl am Stadion als auch im Nachwuchszentrum sollen noch in diesem Jahr ein neuer Kunstrasenplatz entstehen. Trainer Verbeek: „Die Infrastruktur ist schon erstklassig.“

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren