Vielleicht hatte sich der ein oder andere im Duisburger Lager ein wenig Sorgen vor der Auswärtsfahrt nach Hannover gemacht.

Füchse Duisburg

McCutcheon bleibt ungeschlagen

30. Januar 2016, 17:06 Uhr
Foto: Patrick Friedland

Foto: Patrick Friedland

Vielleicht hatte sich der ein oder andere im Duisburger Lager ein wenig Sorgen vor der Auswärtsfahrt nach Hannover gemacht.

In den letzten vier Wochen traten die Füchse entweder gar nicht oder nur gegen völlig chancenlose Gegner aus dem unteren Tabellendrittel an. 50:5 Tore und die volle Punktzahl aus den Spielen gegen die Hamburger Teams, Braunlage und Timmendorf waren das Resultat.
„Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und sind uns vollkommen im Klaren darüber, dass die Indians ein ganz anderer Typ Gegner sind“, ließ Trainer Brian McCutcheon im Vorfeld des Spiels verlauten.

Und tatsächlich: Alle Sorgen waren unbegründet. Im elften Spiel unter McCutcheon holten die Füchse-Cracks den elften Sieg - und was für einen: Mit 9:4 siegte der EVD am mit 2.588 Zuschauern gewohnt gut gefüllten Pferdeturm bei den Hannover Indians. Herausragend präsentierte sich einmal mehr die erste Reihe um Lars Grözinger, Chad Niddery und Raphael Joly, die für sechs der neun Treffer verantwortlich war. Ein deutliches Zeichen in Richtung der Konkurrenz, in welch bestechender Form sich die Füchse aktuell befinden. Diese Form muss aber auch weiterhin konserviert werden. Mit Ausnahme einer Auswärtspartie bei FASS Berlin und einem Heimspiel gegen die Black Dragons Erfurt stehen bis zum Vorrundenende am 6. März nur noch Spiele gegen Play-Off-Kandidaten auf dem Programm. Wie gut, dass das Polster auf den zweiten Tabellenplatz nach dem Sieg an der Leine acht Punkte beträgt.

Kommen noch weitere Verstärkungen?
Doch so gut, wie es sportlich auch läuft: Um die hoch geschürten Erwartungen zu erfüllen, sprich: den Aufstieg in die DEL2 zu schaffen, würde es sicher nicht schaden, personell noch einmal nachzulegen. Zuverlässige Hilfe kam und kommt dabei aus Krefeld in Person der Schmitz-Brüder Tom und Mike sowie von Lukas Koziol, Dominik Meisinger, Mike Mieszkowski und neuerdings auch von Back-Up-Goalie Lucas Di Berardo aber ob der Sportliche Leiter Lance Nethery vor Ende der Transferfrist noch ein Ass aus dem Ärmel zaubern kann, blieb bislang noch fraglich. Am Sonntagabend endet die Transferperiode...

Autor:

Kommentieren