Am Tag danach konnte Henrikh Mkhitaryan schon wieder lachen.

BVB

Mkhitaryan kann über seinen Fehlschuss lachen

Sebastian Weßling
16. Dezember 2015, 10:13 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Am Tag danach konnte Henrikh Mkhitaryan schon wieder lachen.

Über seine Slapstick-Einlage aus dem Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt, dass er mit Borussia Dortmund zwar 4:1 gewann - aus dem aber vor allem jene Szene in Erinnerung blieb, in der Mkhitaryan den Ball vollkommen freistehend über das Tor köpfte.

"Dazu kann ich nichts sagen, kein Kommentar", lachte er nun tags drauf, als ihm Mitarbeiter des Klubfernsehens die Szene noch einmal zeigten - und bestätigte damit seinen Trainer: "Das ist eher etwas, worüber wir momentan flachsen - wenn überhaupt", sagte Thomas Tuchel über die Szene.

Es war nicht die einzig gute Gelegenheit, die der Armenier liegen ließ, zuvor hatte er schon eine Schmelzer-Hereingabe deutlich über das Tor geschossen. Es gab Zeiten, da hätte der grüblerisch veranlagte Armenier an solchen Szenen durchaus zu knabbern gehabt. So vergab er 2014 im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid mehrere hochkarätige Chancen auf das 3:0, das dem BVB die Verlängerung gebracht hätte - und fiel danach monatelang in ein Leistungsloch. Dieses Mal aber sind die Vorzeichen andere - allein schon, weil seine Fehlschüsse dieses Mal nicht entscheidend waren.

18 Vorlagen und 14 Tore in 26 Spielen

"Ich glaube, in einem Spiel, in dem ihm ein Assist und ein Tor gelingen, verschmerzt er das deutlich besser", schmunzelte Trainer Tuchel. Obwohl er sich sicherlich sehr darüber ärgert." Tore und Assists liefert Mkhitaryan inzwischen in beeindruckender Regelmäßigkeit ab, 18 Vorlagen und 14 Treffer stehen in 26 Pflichtspielen zu Buche.

Da kann man einen solchen Fehlschuss schon einmal verkraften. Dennoch versprach der 26-Jährige Wiedergutmachung: Er werde demnächst hoffentlich ein Tor für die Südtribüne schießen - denn direkt nach seiner Slapstick-Einlage hatten die BVB-Fans Mkhitaryan mit lautstarken Sprechchören gefeiert. Auch das lässt so manchen Fehlschuss leichter verkraften.

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren