Der mögliche Wechsel von Schalkes Lincoln zu Real Madrid wird zunehmend unwahrscheinlicher. Der Coach des spanischen Rekordmeisters, Wanderley Luxemburgo, hat den Brasilianer als

Lincoln lässt Luxemburgo kalt

us
01. April 2005, 13:28 Uhr

Der mögliche Wechsel von Schalkes Lincoln zu Real Madrid wird zunehmend unwahrscheinlicher. Der Coach des spanischen Rekordmeisters, Wanderley Luxemburgo, hat den Brasilianer als "undiszipliniert" bezeichnet.

Mittelfeldspieler Lincoln vom Bundesligisten FC Schalke 04 wird das Starensemble von Real Madrid zur kommenden Spielzeit wohl kaum verstärken. Real-Coach Wanderley Luxemburgo bezeichnete den Brasilianer als "undiszipliniert" und ließ so die Chancen auf einen Transfer deutlich sinken. Im Gespräch mit der spanischen Zeitung As berichtet Luxemburgo von einem Vorfall im November 1999. Als Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft berief er den damals 19-jährigen Lincoln in das Aufgebot für ein Testspiel gegen Australien. Im Vorfeld habe sich Lincoln undiszipliniert verhalten, erklärte Luxemburgo.

Zudem sind die drei Plätze für Nicht-EU-Ausländer bei Madrid mit den Brasilianern Ronaldo und Roberto Carlos sowie dem Argentinier Walter Samuel besetzt. Lincoln, dessen Vertrag beim Tabellenzweiten der Bundesliga noch bis zum 30. Juni 2008 datiert ist, hatte zu einem möglichen Wechsel erklärt, dass Real ein super Verein sei und er sich vorstellen können, dass Luxemburgo Interesse an ihm habe.

Autor: us

Kommentieren