Mit der Verpflichtung von Ex-Profi Dietmar Schacht als neuem Trainer und sportlichem Leiter in Doppelfunktion verfolgt Hamborn 07 langfristig wieder große Ziele.

SF Hamborn 07

Langfristig zurück in die Oberliga

Miguel Thome
28. Juli 2015, 18:24 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Mit der Verpflichtung von Ex-Profi Dietmar Schacht als neuem Trainer und sportlichem Leiter in Doppelfunktion verfolgt Hamborn 07 langfristig wieder große Ziele.

Seit dem 01. Juli ist Dietmar Schacht neuer Trainer und sportlicher Leiter beim Bezirksligisten SF Hamborn 07. Der ehemalige Bundesligaspieler, der unter anderem für den MSV Duisburg, Arminia Bielefeld, Alemannia Aachen und den FC Schalke 04, den er sogar als Kapitän auf das Feld führte, 22 Bundesligaspiele und 228 Zweitligaspiele verbuchte, hat zuletzt die Geschicke beim Oberligisten Bergisch Gladbach 09 geführt. Dort mangelte es ihm zuletzt aber an sportlichen Ambitionen, sodass es zu einer vorzeitigen Trennung kam. „Es fehlte die Perspektive. Bergisch Gladbach ist finanziell nicht gut aufgestellt, die Rückkehr in die Regionalliga ist kaum zu bewältigen“, erklärt Schacht die Trennung.

Dass der gebürtige Duisburger nun in der Bezirksliga anheuert, hat verschiedene Gründe. Der Vorsitzende der Sportfreunde, Ernst Schneider, und seine beiden Stellvertreter, Helmut Wille und Klaus Bresser, hätten sich sehr um ihn bemüht und ihm eine sportliche Perspektive bieten können. „Hamborn ist ein großer Traditionsverein und mir wurde eine große, sportliche Perspektive vorgelegt. Langfristig wollen wir mindestens in der Landesliga spielen, vielleicht sogar Oberliga. Ich wurde in vielen Gesprächen überzeugt. Duisburg ist meine Heimatstadt und es ist schön, zurückzukehren“, freut sich der 52-jährige.

Bei mir findet das Training auf dem Platz statt, in den Wald gehe ich nicht!
Dietmar Schacht über sein Trainingskonzept

Seinen Anspruch als professioneller Coach untermauert er sofort, immerhin hat er unter anderem Pierre Littbarski jahrelang als Co-Trainer begleitet oder Bergisch Gladbach in die Regionalliga geführt. In der zweiten Woche der Vorbereitung setzte er ein zweitägiges Trainingslager im Sporthotel De Poot in Goch an, der Schwerpunkt galt wie in den gesamten ersten Wochen der Vorbereitung der Grundlagenausdauer und -schnelligkeit sowie dem taktischen Bereich. Was Schacht von anderen Trainern unterscheidet, ist die starke Fokussierung auf das Training mit dem Ball. „Bei mir findet das Training auf dem Platz statt, in den Wald gehe ich nicht. Und der Ball ist immer dabei“, lautet das Credo des ehemaligen Abwehrspielers. Ebenso ungewöhnlich ist die geringe Anzahl an Testspielen, gerade mal drei Vergleiche wurden angesetzt, in Hamborn trainiert man lieber. Gegen den B-Ligisten SV Laar gelang ein 8:2-Erfolg und im Zuge des Trainingslagers in Goch trennte man sich vom Bezirksligisten TuS Gahlen mit 1:1. Ein echter Härtetest steht mit dem Spiel beim Oberliga-Absteiger VfB Homberg am kommenden Sonntag noch an. „Homberg suchte noch jemanden für die Saisoneröffnung. Mit dem Trainer Stefan Janßen verbindet mich eine knapp 40-jährige Freundschaft, wir haben schon zusammen beim MSV in der Jugend gekickt. Da habe ich natürlich gerne zugesagt“, erzählt Schacht.

Die eigene Saisoneröffnung steigt am 08. August, ein umfangreiches Programm wird geboten, die erste und die zweite Mannschaft stellen sich vor, abends wird alles mit einem musikalischem Programm abgerundet. Der ganze Verein freue sich auf diesen Tag, nur beim ehemaligen Duisburger und Schalker kommt ein wenig Wehmut auf. „Durch die Saisoneröffnung verpasse ich den DFB-Pokalauftakt zwischen dem MSV und Schalke, das ist natürlich nicht so prickelnd“, scherzt der ehemalige Mannschaftskapitän von Schalke 04.

Knüller zum Saisonstart

Der eigene Pokalauftakt steigt einen Tag später, die Sportfreunde empfangen den Bezirksliga-Aufsteiger DJK Lowick. „Natürlich freut man sich als Bezirksligist immer mehr über RWE oder RWO, aber Lowick hat eine starke Mannschaft, die sportlich sehr weit ist“, warnt der Coach seine Mannschaft. Eine Woche später geht dann auch der Ligabetrieb wieder los, die Hamborner empfangen den VfB Lohberg, seines Zeichens als Meister der Kreisliga A in die Bezirksliga aufgestiegen. „Ein ganz harter Brocken, der die Aufstiegseuphorie mitnehmen wird. Zudem sind wir nicht weit auseinander, das wird ein Knüller zum Saisonstart“, erwartet Übungsleiter Schacht 500 bis 700 Zuschauer.

Nach gut zwei Wochen Vorbereitung hat Schacht sich einen ersten Eindruck seiner Mannschaft verschaffen können. „Die Neuzugänge wurden gut aufgenommen und es macht allen Spaß. Aber die Jungs müssen sich noch an meine Arbeitsweise gewöhnen, an das intensive und taktisch geprägte Training. Wir sind sehr fleißig und freuen uns auf den Start“, sind die ersten Eindrücke positiv. Überinterpretieren möchte er die Leistung nicht, dafür sei es noch zu früh und die Liga zu unbekannt. „Das ist eine sehr interessante Liga, jetzt, da die Essener Vereine noch dabei sind. Vielleicht ist es sogar die stärkste Bezirksliga am Niederrhein“, schätzt der neue Trainer und sportliche Leiter des Traditionsvereins die Staffel ein.

Autor: Miguel Thome

Mehr zum Thema

Kommentieren