Am fünften Turniertag der French Open hat es in der zweiten Runde bislang keinen Favoriten erwischt. Beim Grand-Slam-Turnier in Roland Garros musste lediglich der an Position 14 gesetzte Australier Lleyton Hewitt nach 0:2-Satzrückstand über die volle Distanz gehen und gewann nach knapp dreieinhalb Stunden 4:6, 3:6, 6:2, 6:4, 6:2 gegen den früheren Paris-Champion Gaston Gaudio aus Argentinien.

Favoriten lassen in Paris nichts anbrennen

Hewitt dreht sein Match

usc1
31. Mai 2007, 17:24 Uhr

Am fünften Turniertag der French Open hat es in der zweiten Runde bislang keinen Favoriten erwischt. Beim Grand-Slam-Turnier in Roland Garros musste lediglich der an Position 14 gesetzte Australier Lleyton Hewitt nach 0:2-Satzrückstand über die volle Distanz gehen und gewann nach knapp dreieinhalb Stunden 4:6, 3:6, 6:2, 6:4, 6:2 gegen den früheren Paris-Champion Gaston Gaudio aus Argentinien.

Nächster Gegner von Hewitt ist der Finne Jarkko Nieminen (20), der den Franzosen Mathieu Montcourt glatt 6:1, 6:1, 6:4 schlug. Der spanische Titelverteidiger Rafael Nadal, der sich in Paris zuletzt zweimal in Folge den Titel gesichert hatte, setzte sich mit 6:2, 6:1, 6:4 gegen den italienischen Qualifikanten Flavio Cipolla durch und folgte damit seinem großen Rivalen Roger Federer in die nächste Runde.

Der Schweizer hatte sein zweites Match bereits am Mittwochabend gewonnen. Nadal muss sich nun mit seinem Landsmann Albert Montanes oder dem Letten Ernests Gulbis auseinandersetzen.

Ebenfalls in der dritte Runde steht der hoch gehandelte Serbe Novak Djokovic, der in diesem Jahr nach Nadal die meisten Siege eingefahren hat und bereits im vergangenen Jahr im Viertelfinale stand. Er gewann 6:3, 3:6, 6:3, 6:1 gegen den Franzosen Laurent Recouderc. In Runde drei wartet auf die Nummer sechs der Setzliste in Olivier Patience erneut ein Franzose. Der Weltranglisten-129. siegte 7:5, 6:3, 3:6, 2:6, 6:4 gegen den Argentineir Mariano Zabaleta.

Der Kroate Ivan Ljubicic (7) setzte sich derweil 6:4, 6:3, 6:7 (3:7), 6:3 gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka durch und trifft in der Runde der letzten 32 auf Filippo Volandri aus Italien. Marcos Baghdatis (16) aus Zypern bekommt es nach seinem 7:5, 6:3, 6:4-Sieg über den Dänen Kristian Pless in der nächsten Runde mit dem Tschechen Jan Hajek zu tun.

Autor: usc1

Kommentieren