Nicolas Kiefer muss sein angepeiltes Comeback möglicherweise verschieben. Eigentlich wollte der 29-Jährige in zwei Wochen beim Rasenturnier im westfälischen Halle an den Start gehen. Allerdings bereitet Kiefer immer noch sein zweimal operiertes Handgelenk Probleme.

Kiefers Comeback scheint sich zu verzögern

Handgelenk macht noch Probleme

pst1
17. Mai 2007, 15:43 Uhr

Nicolas Kiefer muss sein angepeiltes Comeback möglicherweise verschieben. Eigentlich wollte der 29-Jährige in zwei Wochen beim Rasenturnier im westfälischen Halle an den Start gehen. Allerdings bereitet Kiefer immer noch sein zweimal operiertes Handgelenk Probleme. "Ich weiß selber noch nicht, wann ich auf die Tour zurückkehren kann", erklärte der 29-Jährige am Rande des ATP-Mastersturniers in Hamburg.

Kiefer hat seit dem 2. Juni 2006 kein Match mehr bestritten. Damals stürzte er im Zweitrunden-Match der French Open in Paris gegen den Franzosen Marc Giquel auf sein linkes Handgelenk und musste in der dritten Runde gegen den Tschechen Tomas Berdych aufgeben. Im Juli und im Oktober wurde er zweimal an der Hand operiert und ließ sich Ende April mittels Punktierung eine Zyste entfernen.

Anfang Mai hatte er die Wildcard von Turnierdirektor Ralf Weber für das einzige deutsche Rasenturnier in Halle angenommen, weil er im Training keine Schmerzen mehr verspürte. Allerdings musste der Australian-Open-Halbfinalist von 2006 bereits seine Comeback-Pläne diverse Male ändern. So wollte er ursprünglich Ende Dezember beim Hopman-Cup in Australien wieder spielen, dann verpasste er die US-Hartplatzsaison im März und musste auch die Wildcards für die Turniere in München und Hamburg ablehnen. Die Zusage für den Arag World Team Cup in Düsseldorf nahm er vor zwei Wochen zurück.

Autor: pst1

Kommentieren