Für 150 Millionen Euro in 15 Jahren hat der englische Meister Arsenal London die Namensrechte an seinem neuen Stadion veräußert. Eine arabische Fluggesellschaft investiert großzügig in die 2006 fertiggestellte Arena.

"Gunners" kassieren kräftig an Namensrechten

tw
05. Oktober 2004, 14:59 Uhr

Für 150 Millionen Euro in 15 Jahren hat der englische Meister Arsenal London die Namensrechte an seinem neuen Stadion veräußert. Eine arabische Fluggesellschaft investiert großzügig in die 2006 fertiggestellte Arena.

Neben der beeindruckenden sportlichen Serie mit 48 ungeschlagenen Spielen in der Premier League hat Arsenal London auch auf geschäftlicher Ebene beachtliche Erfolge vorzuweisen. Der englische Meister verkaufte die Namensrechte an seiner künftigen Heimspielstätte für 15 Jahre und 150 Millionen Euro an eine arabische Fluggesellschaft aus Dubai. Der 400 Millionen Euro teure Ashburton Grove wird somit nach seiner Fertigstellung im Jahr 2006 Emirates-Stadion heißen.

Fluggesellschaft ab 2006 auch Trikotsponsor

Gleichzeitig werden Emirates Airlines ab 2006 neuer Trikotsponsor der "Gunners". Ausgehandelt ist ein Acht-Jahres-Vertrag. Bislang unterstützt die Fluglinie, die auch zu den Hauptsponsoren der WM 2006 in Deutschland gehört, Arsenals Stadtrivalen FC Chelsea. Doch der Kontrakt läuft am Ende der Saison aus.

Seit 1913 spielt der englische Meister in Highbury. Das Fassungsvermögen beträgt zurzeit 38.500 Besucher. Die neue Arena wird dagegen mehr als 60.000 Zuschauern Platz bieten.

Autor: tw

Kommentieren