Zwar kam es nicht zu dem von RS angekündigten Gesprächs-Termin zwischen Club-Boss Walter Hellmich und Serafino Luzzi, dem Berater von Duisburgs Stratege Ivica Grlic, aber es gab telefonischen Kontakt. Die Tür für

MSV-Tür ist für Grlic weiter offen

Zebras wie Pferde: "Scheuklappen auf"

tt
10. Mai 2007, 18:56 Uhr

Zwar kam es nicht zu dem von RS angekündigten Gesprächs-Termin zwischen Club-Boss Walter Hellmich und Serafino Luzzi, dem Berater von Duisburgs Stratege Ivica Grlic, aber es gab telefonischen Kontakt. Die Tür für "Grille" ist beim MSV weiterhin offen, die letzten Auftritte dürften für positive Reize gesorgt haben. Grlic brachte Duisburg in Jena (3:3) mit zwei Freistößen zurück, schaffte zuletzt gegen Köln das zwischenzeitliche 1:1. "Natürlich freue ich mich, dass ich mit einer Standardsituation erfolgreich war. Aber das ist zu wenig. Wir müssen andere Qualitäten an den Tag legen. Da muss viel mehr aus dem Spiel heraus kommen, da agieren wir viel zu statisch. Nur mit Standards können wir nicht aufsteigen", stellt der ehemalige Aachener treffend fest.

Seine noch ungeklärte Zukunft belastet Ivo nicht, aber er sagt auch: "Natürlich möchte man irgendwann planen und nicht auf der Straße stehen. Es gibt Verbindungen zu anderen Vereinen, darunter eine Möglichkeit im Ausland. Der MSV hat aber den großen Vorteil, dass meine Familie und ich uns hier sehr wohlfühlen. Die Priorität hat für mich in den nächsten Tagen ganz klar der Aufstieg."

Grlic ballt symbolisch die Faust: "Alles Jammern hilft doch nichts. Wir müssen jetzt weiter nach vorne schauen und selbst aus dem Negativen vom Montag das Positive mitnehmen. Sicherlich wird die Partie in Paderborn kein Selbstgänger, weil die den Klassenerhalt schon geschafft haben und deswegen vielleicht nicht mehr hundertprozentig zur Sache gehen werden. Ganz im Gegenteil, das wird eine richtig schwere Kiste."

Zum Thema Konkurrenz in der Spitzengruppe meint der Routinier: "Natürlich haben wir alle Hinterkopf, dass wir in dieser Saison schon sechs, sieben Mal die wichtigen Spiele verloren haben oder zumindest Punkte lassen mussten. Aber dennoch haben wir auch große Erfolge feiern können. Ich erinnere nur an Lautern, Aue oder Augsburg. Das sollte uns Mut und Selbstvertrauen geben." Dazu muss die Konzentration da sein. Grlic: "Die ganze Woche darf sich nur um Paderborn drehen. Alles andere muss raus. Im Grunde ist das wie bei den Pferden: Scheuklappen auf!"

Autor: tt

Kommentieren