Ferdinand feiert erfolgreiches Comeback

beb
21. September 2004, 13:16 Uhr

Rio Ferdinand hat nach der abgelaufenen Doping-Sperre seinen Verein, Manchester United, zurück in die Erfolgsspur geführt. Die "Red Devils" setzten sich am Montagabend mit 2:1 gegen den FC Liverpool durch.

Bereits im ersten Spiel nach seiner abgelaufenen Doping-Sperre hat Rio Ferdinand einen Grund zum Jubeln gehabt. Ein Doppelpack von Frankreichs Nationalspieler Mikael Silvestre hat dem Weltklasse-Verteidiger ein gelungenes Comeback und Englands Rekordmeister FC Liverpool schwere Zeiten beschert. Silvestre sorgte am Montagabend mit seinen beiden Treffern fast im Alleingang für den 2:1-Erfolg von Manchester United gegen die "Reds" um den deutschen Ex-Nationalspieler Dietmar Hamann, der erst nach 39 Minuten für den verletzten Steven Gerrard eingewechselt wurde.

Nur ein Spieler auf dem Rasen strahlte nach dem Schlusspfiff noch mehr als der französische Doppeltorschütze. Rio Ferdinand ging erstmals wieder nach achtmonatiger Sperre in einem Meisterschaftsspiel der Premier League seiner Arbeit nach. Der 25-Jährige war vom Verband bestraft worden, weil er am 23. September 2003 eine angemeldete Dopingkontrolle versäumt und erst 36 Stunden später mit einem negativen Ergebnis nachgeholt hatte. Er habe den Termin vergessen, entschuldigte sich Ferdinand damals. Im Januar wurde er zudem zu einer Geldstrafe von umgerechnet 72.000 Euro verdonnert.

Schokoriegel gegen Ferdinands Nervenflattern

"Ich war vor dem Spiel dermaßen nervös, dass ich in der Kabine unbedingt Zucker zu mir nehmen musste. Unser Betreuer besorgte mir dann einen Schokoriegel", gestand der teuerste Defensivspieler der Welt, für den "ManU" vor rund zweieinhalb Jahren 46,8 Millionen Euro an Leeds United gezahlt hatte. Die ganze Angelegenheit, wegen der er die Teilnahme an der Europameisterschaft in Portugal verpasste, sei für ihn nun abgeschlossen. "Ich habe niemals die Verantwortung von mir gewiesen, aber jetzt schaue ich nur noch nach vorne", meinte Ferdinand.

Weniger erfreulich verlief der Abend in Old Trafford für die Gäste aus Liverpool. Mit nur sieben Punkten rangiert der Champions-League-Teilnehmer im Jahr eins ohne Superstar Michael Owen (zu Real Madrid) auf dem zwölften Tabellenplatz. Immerhin hat die Mannschaft des neuen Trainers Rafael Benitez noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

Autor: beb

Kommentieren