Mit 1:8 ging die Oberhausener Zweitvertretung am vergangenen Wochenende in Düsseldorf unter, die höchste Saisonniederlage. Und ein denkbar ungünstiger Start auf die Zielgerade der Spielzeit.

Verbandsliga Niederrhein: 26. Spieltag, Expertentipp von Günther Abel (Trainer RWO II)

"Totgesagte leben länger"

20. April 2007, 15:22 Uhr

Mit 1:8 ging die Oberhausener Zweitvertretung am vergangenen Wochenende in Düsseldorf unter, die höchste Saisonniederlage. Und ein denkbar ungünstiger Start auf die Zielgerade der Spielzeit. "Wir haben noch fünf Spiele. Da müssen wir so viele Punkte wie möglich holen, um vielleicht doch noch das Unmögliche zu schaffen. Totgesagte leben ja bekanntlich länger", gibt sich Coach Günther Abel trotz sechs Punkten Rückstand zum rettenden Ufer optimistisch. "Absolute Pflicht" sei daher ein Heimsieg gegen den 1. FC Viersen, der im gesicherten Mittelfeld der Tabelle liegt.

"Eine spielerisch starke Mannschaft, die ausgeglichen besetzt ist", urteil Abel über den Rangzehnten. Seine Elf müsse mit Einsatz und Leidenschaft gegenhalten, auch um die 1:8-Klatsche endgütlig aus den Köpfen zu vertreiben: "So ein Ergebnis ist mir fast lieber, als eine knappe Niederlage, die dann noch wochenlang im Unterbewusstsein herumgeistert. Das waren in Düsseldorf klare Verhältnisse, mit einem Sieg gegen Viersen könnten wir einen Haken daran machen."

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren