Titelverteidiger Deutschland ist bei der  Auslosung für die Frauenfußball-WM in China (10. bis 30. September  2007) am 22. April in Wuhan als Gruppenkopf der Staffel A gesetzt.  Damit kann die Mannschaft von DFB-Trainerin Silvia Neid in der  ersten Turnierphase nicht auf die Gastgeberinnen, die USA oder  Norwegen treffen. Die Chinesinnen (Gruppe D) führen ebenso eine  Staffel an wie der Weltranglisten-Erste aus den USA (B) und der  Ranglisten-Dritte aus Norwegen (C).

DFB-Frauen bei WM-Auslosung gesetzt

Am 22. April in Wuhan

cleu1
13. April 2007, 12:09 Uhr

Titelverteidiger Deutschland ist bei der Auslosung für die Frauenfußball-WM in China (10. bis 30. September 2007) am 22. April in Wuhan als Gruppenkopf der Staffel A gesetzt. Damit kann die Mannschaft von DFB-Trainerin Silvia Neid in der ersten Turnierphase nicht auf die Gastgeberinnen, die USA oder Norwegen treffen. Die Chinesinnen (Gruppe D) führen ebenso eine Staffel an wie der Weltranglisten-Erste aus den USA (B) und der Ranglisten-Dritte aus Norwegen (C).

Die WM-Vorrunde wird in vier Vierergruppen ausgespielt. Mit Ausnahme der Europäischen Fußball-Union UEFA (maximal zwei Teams) ist jede Konföderation in einer Staffel mit höchstens einer Mannschaft vertreten. Die Auslosung findet im Wissenschafts- und Technikpalast von Guanggu in Wuhan statt.
Als Einstimmung auf den Festakt wird am 21. April ein Galaspiel zwischen dem achtmaligen Asienmeister China und einer Weltelf ausgetragen. Die internationale Auswahl, in der als einzige Deutsche Conny Pohlers (Turbine Potsdam) steht, wird von der früheren DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer sowie der englischen Teamchefin Hope Powell betreut.

Autor: cleu1

Kommentieren