Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Michael Rogers hat den ersten Saisonsieg für das T-Mobile Team nur knapp verpasst. Am zweiten Tag der internationalen Radsportwoche in Italien musste sich der Australier im Schlussspurt einer sechsköpfigen Spitzengruppe mit dem dritten Rang zufrieden geben. Die zweite Etappe der siebten Auflage der

T-Mobile verpasst ersten Saisonsieg

Rogers auf Rang drei

28. März 2007, 17:46 Uhr

Der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Michael Rogers hat den ersten Saisonsieg für das T-Mobile Team nur knapp verpasst. Am zweiten Tag der internationalen Radsportwoche in Italien musste sich der Australier im Schlussspurt einer sechsköpfigen Spitzengruppe mit dem dritten Rang zufrieden geben. Die zweite Etappe der siebten Auflage der "Settimana Coppi e Bartali" entschied der Italiener Nichele Scarponi (Acqua) nach 175, 6 km zwischen Castel San Pietro Terme und Faenza vor seinem Landsmann Riccardo Ricco (Saunier) für sich.

Als bester Fahrer des deutsch-italienischen Milram-Teams belegte Lokalmatador Mirco Lorenzetto den siebten Platz. Sein Kapitän Alessandro Petacchi war dagegen nach 70 km ausgestiegen.
Der italienische Sprintstar hatte sich schon bei Mailand-San Remo am vergangenen Wocheende nicht in Bestform präsentiert. Im Gesamtklassement übernahm der Italiener Luca Pierfelici (Aurum) die Führung mit zwei Sekunden Vorsprung vor Scarponi.
Mit neun Sekunden Rückstand geht Rogers vom dritten Platz auf die dritte Etappe, die am Donnerstag nach 165,9 km zwischen Scandiano und Serramazzoni mit einer Bergankunft endet.

Autor:

Kommentieren