Nach der NFL Europa Allocation, der Allocation Draft und der Free Agent Draft stehen Berlin Thunder Head Coach John Allen nun 49 Spieler zur Verfügung, die im Trainingscamp ab dem 8. März um ihren Platz im Team kämpfen werden. Dazu stoßen in Florida noch Kicker und Punter sowie acht Nationals zum momentanen Kader.

5 Statements von Berlin Thunder Head Coach John Allen und Quarterback Omar Jacobs

49 Spieler kämpfen um die Plätze

27. Februar 2007, 23:27 Uhr

Nach der NFL Europa Allocation, der Allocation Draft und der Free Agent Draft stehen Berlin Thunder Head Coach John Allen nun 49 Spieler zur Verfügung, die im Trainingscamp ab dem 8. März um ihren Platz im Team kämpfen werden. Dazu stoßen in Florida noch Kicker und Punter sowie acht Nationals zum momentanen Kader.

Head Coach John Allen und Omar Jacobs, einer der drei neuen Quarterbacks von Berlin Thunder, schauten vor dem Camp in einer Telefonkonferenz bereits auf die kommende NFL-Europa-Saison voraus.

Head Coach John Allens generelles Statement:

Ich bin sehr glücklich über unsere Mannschaft und die Draft. Gerade mit den drei Quarterbacks Travis Lulay, Omar Jacobs und Walter Washington sind wir stark besetzt. Alle Spielmacher können für uns Spiele gewinnen. Bei den Wide Receivern haben wir große und schnelle Spieler verpflichtet, in der Offensive Line haben wir einen guten Mix aus jungen Talenten und Erfahrung zusammengestellt. Mit Bryant Shaw, Walter Curry und Mike Brown konnten wir für die Defensive Line drei erfahrene Spieler verpflichten, und unsere Linebacker zeichnen sich vor allem durch Schnelligkeit aus. Alles in allem bin ich sehr zufrieden und freue mich, im März endlich mit den Spielern auf dem Trainingsplatz zu stehen.

Head Coach John Allen zu seinen drei Quarterbacks:

Travis Lulay und Omar Jacobs haben am College sehr produktive Jahre gehabt. Bei den Videos von Walter Washington sieht man ganz deutlich seinen starken Wurfarm. Omar und Travis können den Ball nicht nur weit werfen, sondern sich auch extrem gut bewegen. Das wird ein wichtiger Bestandteil unseres Angriffs sein. Wir werden mit sehr viel Bewegung spielen und das Spielfeld mit Pässen in die Länge ziehen. Alle drei passen gut in unser Spielsystem, das sie sicher auch schnell lernen werden. Mit unserer Spielweise können sich die Quarterbacks entwickeln, und, wie Omar Jacobs es passend formuliert hat, ein bisschen mit ihrem Können brillieren.
Head Coach John Allen über Running Back Chris Barclay:

Wir freuen uns sehr auf Chris. Ich habe ihn im Camp der Cleveland Browns schon spielen sehen und bin mir sehr sicher, dass wir einen sehr starken Running Back nach Berlin geholt haben. Er spielt explosiv, ist blitzschnell und kann auch Pässe fangen. Wenn ich mir unser geplantes Spielsystem anschaue, ist er die perfekte Besetzung als Running Back. Er kann mit seiner Geschwindigkeit auch außen an der Verteidigung vorbeiziehen, und er bringt viel Spielverständnis mit.

Head Coach John Allen zur Zusammensetzung des Teams:

Wir haben eine sehr gute Vorstellung von der optimalen Zusammensetzung der Mannschaft, die nach Berlin kommen wird. Wir möchten mit sieben Offensive-Line-Spielern nach Berlin kommen, ins Trainingslager nehmen wir aber neun. Im Defensive Backield wollen wir nach dem Camp vier Cornerbacks und drei Safetys haben, momentan sind wir noch mit sechs Cornerbacks und drei Safeties gut besetzt. Wir brauchen mindestens vier Wide Receiver, um unser Spielsystem mit nur einem Running Back spielen zu können. Aber wir machen das nicht allein von unseren Optimalvorstellungen abhängig, sondern schauen auch nach der Qualität der Spieler.
Head Coach John Allen über die Nationals von Berlin Thunder:

Welche Nationals wir in diesem Jahr holen, steht noch nicht fest. Aber ich kenne alle internationalen Spieler, die am Ende dieser Woche nach Tampa ins Trainingslager fahren. Am Ende der Trainingswoche werden Coach Wanja Müller und ich gemeinsam entscheiden, welche Spieler gut zu Berlin Thunder passen und hier spielen werden.

Quarterback Omar Jacobs´ generelles Statement:

Es ist ein großes Privileg, in der NFL Europa zu spielen. In Berlin erwarteten mich optimale Voraussetzungen. Ich freue mich sehr auf die Erfahrungen, die ich in Europa sammeln kann, vor allem möchte ich aber Football spielen. Es ist für mich eine Möglichkeit, mein Können erneut unter Beweis zu stellen.

Quarterback Omar Jacobs´ zum Kampf um die Position des ersten Spielmachers:

Ich denke, dass jeder der drei Quarterbacks die Fähigkeiten hat, für Berlin Thunder Spiele zu gewinnen. Der Wettkampf um den Platz als Starter wird bestimmt Spaß machen. Der Wettkampf an sich ist ja das Großartige an diesem Sport. Am Ende des Tages ist es aber die Entscheidung des Coaches, wer die Spiele beginnen darf. Ich werde bereit sein, diese Aufgabe wahrzunehmen.

Quarterback Omar Jacobs´ über John Allens offensives Spielsystem:

Quarterbacks möchten möglichst viele Spieler in den Angriff mit einbeziehen. Unter einem offensiven Trainer, der sich in den Kopf des Spielmachers versetzen kann, geht das am einfachsten, und man selbst fühlt sich auch sicherer. Ich freue mich schon, für John Allen zu spielen. Ich hoffe, dass wir produktiv spielen und in den World Bowl einziehen werden.

Quarterback Omar Jacobs´ über Berlin Thunder Wide Receiver Steve Sanders:

Steve ist einer meiner besten Freunde vom Bowling Green College. Wir haben zusammen sehr guten Football gespielt. Es ist für mich ein Vorteil, wieder mit ihm zu spielen, die Chemie zwischen uns stimmt einfach. Ich freue mich aber auch auf jeden einzelnen Passempfänger unserer neuen Mannschaft.

Quarterback Omar Jacobs´ über Europa:

Vor etwa zwei Monaten war ich schon einmal in Köln. Ich habe die NFL Europa in den USA verfolgt, seit sie auf NFL Network übertragen wird. Also schon ein paar Jahre. Ich kenne auch persönlich ein paar der Spieler, die hier aktiv haben, so war es für mich immer interessant. Die NFL Europa ist eine großartige Erfahrung für jeden Spieler, der hier herkommt.

Autor:

Kommentieren