Der Heimnimbus der Unbesiegbarkeit hat in der letzten Woche auch beim GSV Moers ein jähes Ende gefunden.

GSV MOERS: „Vier Punkte bis zur Winterpause“

ag
10. Dezember 2006, 12:03 Uhr

Der Heimnimbus der Unbesiegbarkeit hat in der letzten Woche auch beim GSV Moers ein jähes Ende gefunden.

Der Heimnimbus der Unbesiegbarkeit hat in der letzten Woche auch beim GSV Moers ein jähes Ende gefunden. „Nun hat es uns auch mal erwischt. Das passiert“, waren die Worte von Siggi Sonntag, dem Grafschafter-Coach, nach der 1:3-Niederlage gegen den DSV 1900. Für die anschließende Weihnachtsfeier war dies aber kein „Hemmschuh“: „Die Stimmung war hervorragend und wurde mit der Länge des Abends immer besser.“

Vor dem nächsten Heim-Match heute schaut er schon wieder positiv nach vorne. „Dass wir irgendwann mal dran sind, war uns auch klar. Nichtsdestotrotz lassen wir uns von dieser Niederlage nicht alles kaputtmachen. So ein schlechtes Spiel können und wollen wir uns nicht noch einmal leisten. Bis zum Ende der Winterpause wollen wir noch vier Zähler einfahren“, gibt er sich kämpferisch und hat weiter die Tabellenspitze im Blickpunkt. Gegen Galatasaray Mülheim soll heute Mittag der Anfang gemacht werden.

„Ein Gala-Dreier muss her, die Punkte sind fest eingeplant. Sicherlich müssen wir nach den Ergebnissen von gestern wieder nachlegen. Aber wenn wir konzentriert unseren Stiefel runterspielen, dann bin ich sehr zuversichtlich“, gibt Sonntag zu Protokoll. Taktisch wird sich aber wieder einiges ändern. „Wir kehren zur Viererkette zurück und werden mit einer Raute im Mittelfeld agieren. Markus Steinke wird dabei den defensiven Part übernehmen“, erklärt der Fußball-Lehrer.

Autor: ag

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren