Oliver Baumann hat das Pech gepachtet. Der Wülfrather Youngster lag ein Jahr wegen eines Kreuzbandrisses auf Eis, kämpfte sich erst in dieser Saison wieder an das Team heran.

WÜLFRATH: Baumanns "bitteres" Kreuzbandleiden

tr
29. September 2006, 14:38 Uhr

Oliver Baumann hat das Pech gepachtet. Der Wülfrather Youngster lag ein Jahr wegen eines Kreuzbandrisses auf Eis, kämpfte sich erst in dieser Saison wieder an das Team heran.

Oliver Baumann hat das Pech gepachtet. Der Wülfrather Youngster lag ein Jahr wegen eines Kreuzbandrisses auf Eis, kämpfte sich erst in dieser Saison wieder an das Team heran. Doch beim 1:1-Remis in Kettwig geschah das Unfassbare. "Er hat sich das operierte Knie verdreht", wartet Coach Jörg Vollack noch gespannt auf die endgültige Diagnose der Ärzte. "Oli ist gerade einmal 20 Jahre alt. Das ist bitter." Neben André Dumschat (Achillessehnenriss) der zweite Langzeitausfall.

Unverständlich ist für den Trainer auch, dass sich der 1.FC einen sicher geglaubten Sieg wieder einmal vom Brot nehmen ließ. "Wir hätten Kettwig in der ersten Halbzeit abschießen können, aber leider haben wir erneut zu viele Möglichkeiten ausgelassen", ärgert sich Vollack. "Wir sind noch zu grün hinter den Ohren. Die Jungs rennen nach einer Führung alle nach vorne und haben so schon etliche Punkte liegen gelassen." In der Rechnung der Verantwortlichen zwei beim FSV sowie drei beim VfL Rhede. "Wir verhalten uns taktisch unklug, aber bei so einer jungen Truppe ist es wiederum normal", will Vollack mit seinem Kindergarten nicht zu hart ins Gericht gehen. Viel lieber holt er das Zuckerbrot heraus, legt die Peitsche zur Seite. "Wir stehen auf Platz vier, das ist klasse."

Lediglich der Rückzug von Siegfried Materborn bringt Vollack, der am Wochenende seinen 41. Geburtstag feierte und die Truppe am Dienstag zum Pizza-Essen einlud, ein wenig aus der Ruhe: "Für die Außendarstellung der fünfthöchsten Spielklasse ist es nicht der tollste Eindruck, wenn der Verein wirklich an den Finanzen gescheitert ist. So etwas hätte doch auch im Sommer klar sein können."
Am heutigen Donnerstag steht derweil das nächste Pflichtspiel für Wülfrath auf dem Plan. Um 19.30 Uhr muss der 1.FC im Rahmen des Kreispokals beim Bezirkligisten TSV Gruiten antreten. Vollack erinnert sich an die letzte Runde und lacht: "Mit Elfmeterschießen sind wir dann um 23.30 Uhr zu Hause."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren