Am kommenden Mittwoch, 24 Uhr, endet die Transferperiode für diesen Winter. Nicht viel Zeit, doch die Verantwortlichen der Hammer Spielvereinigung wollen diese noch nutzen.

HAMMER SV - Stoßstürmer gesucht

Krug hält Augen offen

hb
29. Januar 2007, 12:07 Uhr

Am kommenden Mittwoch, 24 Uhr, endet die Transferperiode für diesen Winter. Nicht viel Zeit, doch die Verantwortlichen der Hammer Spielvereinigung wollen diese noch nutzen.

Am kommenden Mittwoch, 24 Uhr, endet die Transferperiode für diesen Winter. Nicht viel Zeit, doch die Verantwortlichen der Hammer Spielvereinigung wollen diese noch nutzen. "Wir suchen noch einen klassischen Stoßstürmer", hält Joachim Krug, sportlicher Berater des Aufsteigers, die Augen offen.

Nachdem die Neuzugänge Mehmet Kara, Darius Duda und Murat Aydogdu bisher gut eingeschlagen haben, soll auch noch die letzte fehlende Planstelle besetzt werden. "Über Karas Klasse waren wir uns schon vorher im Klaren, das hat er bestätigt. Und Darius ist ein Fußballer, wie wir ihn vorher nicht in der Mannschaft hatten", meint Krug. "Sebastian Veith hat die Rolle des linken Verteidigers eher offensiv interpretiert und ist oft nach innen gerückt. Duda aber geht klassisch die Linie entlang", ist der umtriebige Funktionär von dem ehemaligen Bielefelder überzeugt. "Auch Aydogdu kann gleich den Sprung in die erste Elf schaffen. Der ist trotz seiner erst 20 Jahre schon ein stabiler Typ, der sich durchzusetzen weiß."

Zwei namentlich nicht genannte Gäste stellen sich nun im Training bei Wolfgang Sandhowe vor. "Falls der Trainer davon überzeugt ist, dass uns die Spieler weiterhelfen, dann werden wir uns für sie um eine Gastspieler-Erlaubnis für den letzten Test am Dienstag in Ahlen bemühen", will Krug im Fall der Fälle schnell handeln. "Und wenn wir noch am letzten Tag der Wechselfrist nachlegen, dann tun wir es eben."

Grund für hektischen Aktionismus besteht nicht. Neben dem verpflichteten Trio sind auch einige Langzeit-Verletzte wie Muhsin Ugur wieder auf dem Weg zu alter Frische. Auf Fatih Tastan dagegen, wie sein Landsmann durch einen Kreuzbandriss über ein halbes Jahr außer Gefecht gesetzt, bauen die Hammer nicht mehr. "Das wird nichts mehr. Er meldet sich nicht, den Jungen können wir abschreiben", streicht Krug den Angreifer gedanklich aus dem Kader. "Wenn wir für ihn noch Ersatz finden könnten, wären wir für die Rückrunde richtig gut gerüstet."

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren