Neben Doppel-Torschütze Marcus Feinbier war ein weiterer Kicker der

DÜSSELDORF: Albertz-Lob für "Feini"

"Es war so wichtig..."

kru
11. Februar 2007, 10:00 Uhr

Neben Doppel-Torschütze Marcus Feinbier war ein weiterer Kicker der "alten Garde" wie aufgedreht.

"Das war eine richtig gute Mannschafts-Leistung", betonte der Mittelfeld-Akteur. "Doch es waren nur drei Punkte, nicht mehr und nicht weniger."

Aber für die Fortuna war es doch mehr als nur ein Sieg, denn das Gefühl nach einem Wiederbeginn einen Erfolg einzufahren, war für die Landeshauptstädter schon fast in Vergessenheit geraten. "Es war so wichtig, endlich mal einen Start in eine Serie nicht zu verlieren", machte "Ali" deutlich und schob entschieden nach: "Das Match in Ahlen zählt da für mich nicht, auch wenn das der eigentliche Auftakt in die Rückrunde war."

Ein weiterer Grund dafür, dass es gestern nicht nur einfach ein Dreier war, war der Kontrahent, Tabellenführer VfL Osnabrück. "Gerade gegen einen harten Konkurrenten, der selber mit um den Aufstieg spielt, zu gewinnen, ist natürlich umso schöner", gab Albertz zu, der den Führungstreffer als Knackpunkt des Matches heraus kristallisierte: "Nach dem ersten Tor ging ein richtiger Ruck durchs Team, danach haben wir guten Fußball gezeigt." Den 24.090 Zuschauern, die "wohl zufrieden nach Hause gegangen sind". Zumindest diejenigen, die wegen der Fortuna gekommen waren und die Einschläge von Feinbier bejubeln konnten. Albertz' Lob: "Feini ist für uns unheimlich wichtig. Wie er vorne die Bälle verarbeitet, hält und zudem noch verwerten kann, ist wirklich einsame Spitze. Es ist schön, dass er wieder zurück ist."

Und wer weiß? Vielleicht sind die beiden Routiniers noch einmal zusammen im Profi-Fußball wiederzufinden. Der Auftritt gestern war in jedem Fall verheißungsvoll.

Autor: kru

Kommentieren