WSV-Trainer Uwe Fuchs dürfte sich derzeit wie im Schlaraffenland vorkommen.

WSV BORUSSIA: Rietpietschs Auftakt-Anspannung

gri
09. Februar 2007, 15:51 Uhr

WSV-Trainer Uwe Fuchs dürfte sich derzeit wie im Schlaraffenland vorkommen.

WSV-Trainer Uwe Fuchs dürfte sich derzeit wie im Schlaraffenland vorkommen. Bis auf Dirk Heinzmann, Andy Habl (beide Grippe) und Mittelfeld-Mann Manuel Bölstler konnte er alle Kicker bei den Einheiten begrüßen, und auch Bölstlers Einsatz beim Rückrunden-Auftakt am kommenden Samstag (14 Uhr) gegen Hamburg ist noch nicht komplett abgeschrieben. "Der Coach hat die freie Auswahl", erklärt Regisseur Mike Rietpietsch. Günstige Voraussetzungen also vor dem Jahres-Auftakt, wie der Routinier betont: "Es wird Zeit, dass es losgeht, darauf haben wir wochenlang hingearbeitet."

Wobei das Ende der Vorbereitung auch immer eine bestimmte Ungewissheit mit sich bringt. "Die Testspiele zählen nicht, daher ist eine gewisse Anspannung da. Schließlich wollen wir gut aus den Startlöchern kommen", erklärt "Riete". Und weist zugleich auf die Bedeutung der kommenden Partien hin: "Wenn wir die ersten beiden Spiele versauen, sind wir direkt Elfter und alles war für die Katz'. Um das zu verhindern, ist auch Rietpietsch gefordert, zumal der Leitwolf über einige Erfahrung in Sachen Aufstiegskampf verfügt. "Die Gegner werden uns künftig mit anderen Augen sehen", prognostiziert der Ex-Profi.

Und die HSV-Talente dürften besonders motiviert sein. Nicht nur, weil sie die 1:4-Niederlage aus dem Hinspiel wettmachen wollen, sondern auch, weil sie durch den Trainerwechsel in der Bundesliga-Truppe mit einer guten Leistung schnell oben landen könnten. "Das ist eine gefährliche Truppe, die können alle Fußball spielen. Daher müssen wir verstärkt über den Kampf kommen", erklärt Rietpietsch, "aber wir sind so stark, dass wir nicht mit Angst in die Partie gehen müssen. Wir spielen zu Hause, hoffentlich kommen auch ein paar Leute. Wenn es nach hinten raus mal eng wird, können die Zuschauer noch mal sehr wichtig für uns sein."

Autor: gri

Kommentieren