Trainer Ottmar Hitzfeld vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München lässt sich eine kleine Hintertür für seine Zukunft offen.

Bayern-Coach lässt Zukunft offen

09. Februar 2007, 10:51 Uhr

Trainer Ottmar Hitzfeld vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München lässt sich eine kleine Hintertür für seine Zukunft offen.

Trainer Ottmar Hitzfeld vom deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München lässt sich eine kleine Hintertür für seine Zukunft offen. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung räumte der 58-Jährige ein, er habe an anderer Stelle bewusst gesagt, die Entscheidung am Saisonende aufzuhören sei `zum jetzigen Zeitpunkt´ endgültig. `Das ist alles ein Experiment´, erklärte der Rückkehrer weiter, zumal er erstmals in seiner Karriere `Aushilfstrainer´ sei. Präsident Franz Beckenbauer und Manager Uli Hoeneß hatten zuletzt Hoffnungen auf ein längeres Engagement Hitzfelds geäußert.

Bei seinem Experiment erwägt Hitzfeld angesichts der wenigen Kreativspieler offenbar auch längere Einsätze der Teilzeitkraft Mehmet Scholl. `Ich muss mal prüfen, wie fit der Mehmet ist, ob man ihn vielleicht mal von Anfang an bringen kann´, sagte Hitzfeld und fügte über den 36-Jährigen, der am Saisonende seine Karriere beenden wird, hinzu: `Der Mehmet wird mit 40 noch die Freistöße unter die Latte hauen.´ Für Bastian Schweinsteiger, der sich zuletzt unter Felix Magath zentral hinter den Spitzen versuchen durfte, bleibe `die Nummer zehn auf Sicht aber durchaus ein Thema´, meinte Hitzfeld.

Autor:

Kommentieren