Es soll einfach nicht sein! Der FC Schalke 04 II kann allem Anschein nach gegen die Reserve der Dortmunder Borussia nicht gewinnen.

BVB II - Schalke II 2:1

Rekordkulisse in Dortmund

Krystian Wozniak
03. März 2012, 16:16 Uhr

Es soll einfach nicht sein! Der FC Schalke 04 II kann allem Anschein nach gegen die Reserve der Dortmunder Borussia nicht gewinnen.

Auch im 16. Anlauf konnten die Blau-Weißen den Fluch gegen die Schwarz-Gelben nicht beenden. Am Ende siegte Dortmund mit 2:1 (2:0) gegen die Reserve des Erzrivalen - der 15. Dortmunder Erfolg im Duell der Zweitvertretungen.

[gallery]2471,0[/gallery]
Vor der Rekordkulisse zwischen zwei Profi-Reserven von 7384 Zuschauern legte der Nachwuchs des deutschen Meisters los wie die Feuerwehr. Eine bärenstarke Anfangsviertelstunde reichte der Mannschaft von David Wagner um den Rivalen aus Gelsenkirchen einmal mehr in die Schranken zu weisen. Marvin Bakalorz (8.) und Jonas Hofmann (12.) schlossen zwei Standardsituationen erfolgreich ab. "Das waren zwei überragende Standards. In den ersten Ball muss man erst einmal so reinlaufen und die Variante beim zweiten Treffer haben wir im Training mehrfach ausprobiert. Umso schöner, dass es in diesem Spiel so gut geklappt hat. Das war ein toller Sieg vor einer geilen Kulisse", freute sich Wagner. [infobox-right]BVB II: Focher - Fring, Paurevic, Hübner, Halstenberg - Vrancic, Bakalorz - J. Hofmann (90. Silaj), Benatelli, Baykan (52. Ducksch) - Boyd (71. Cenik).
Schalke II: Himmelmann - Waldoch (82. Frank), Weber, Sabah, Langlitz - Müller, Pires-Rodrigues (46. Wiegel) - Erwig-Drüppel (54. Loheider), Torres, Schmidt - P. Hofmann.
Schiedsrichter: Jonas Weickenmeier (Mühlheim).
Tore: 1:0 Bakalorz (9.), 2:0 Hofmann (12.), 2:1 Torres Jimenez (66.).
Zuschauer: 7384.[/infobox]
Dass die Dortmunder zum Ende des zweiten Durchgangs nach dem Anschlusstreffer von Manuel Torres (66.) etwas zittern mussten, störte Wagner wenig. "Ich war auch mit der zweiten Halbzeit zufrieden. Wir haben nur vergessen unsere Konter konsequenter auszuspielen. Dass es am Ende etwas hektischer wird, ist doch in solch einem Spiel ganz normal." Es wurde weniger hektisch, aber umso gefährlicher vor dem Tor des BVB-Schlussmanns Johannes Focher. Denn Philipp Hofmann hatte in der 90. Minute den Ausgleich auf dem Kopf. "Wenn er den Ball besser platziert, dann machen wir in der letzten Minute den Ausgleich", monierte Schalkes Trainer Bernhard Trares. Noch ärgerlicher machte den Coach aber der Auftritt in Durchgang eins. "Wir haben zwei Geschenke verteilt. So darf man sich bei Standards einfach nicht verhalten. Insgesamt war die ganze erste Hälfte nicht gut. Wir waren nervös und haben nicht zum Spiel gefunden. Erst nach der Pause wurde es besser."

Da war es aber für die U23 der Schalker schon zu spät. Denn angepeitscht von den Fans ließ sich die Wagner-Elf die Führung in einer höhepunktarmen zweiten Halbzeit nicht mehr aus den Händen nehmen. Für beide Mannschaften geht es bereits am Dienstag weiter. Schalke empfängt Bayer Leverkusen II (14 Uhr) in der Mondpalast-Arena und Dortmund spielt daheim gegen die Sportfreunde Lotte (19 Uhr).

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren