Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft tritt heute zum EM-Test gegen Kanada an. Nationalstürmerin Birgit Prinz könnte mit einem Treffer zu DFB-Rekordtorschützin Heidi Mohr aufschließen.

DFB-Frauen treten heute zum Test gegen Kanada an

jt
21. April 2005, 08:00 Uhr

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft tritt heute zum EM-Test gegen Kanada an. Nationalstürmerin Birgit Prinz könnte mit einem Treffer zu DFB-Rekordtorschützin Heidi Mohr aufschließen.

"Team Canada" ist für DFB-Trainerin Tina Theune-Meyer sechseinhalb Wochen vor Beginn der Frauen-EM in England (5. bis 19. Juni) der optimale Vorbereitungsgegner. "Die Nordamerikanerinnen können mit den großen Mannschaften in der Welt mithalten", urteilte Theune-Meyer vor der zweiteiligen EM-Generalprobe von Deutschlands Weltmeisterinnen am heutigen Donnerstag in Osnabrück (15.00 Uhr/live in der ARD) und am Sonntag in Hildesheim (11.00) über den WM-Vierten von 2003.

Kanada mit "norwegischer Philosophie"

Ein idealer Härtetest ist es im Hinblick auf die anvisierte Titelverteidigung auf der Insel vor allen Dingen deshalb, weil die Kanadierinnen längst die Philosophie ihres norwegischen Trainers Even Pellerud umsetzen - und die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bei ihrem EM-Auftakt am 6. Juni ausgerechnet auf Norwegen trifft.

Prinz einmal mehr im Blickpunkt

Im Blickpunkt wird bei ihren Länderspieleinsätzen 133 und 134 einmal mehr Weltfußballerin Birgit Prinz stehen. Die Stürmerin, die ihren Vertrag beim 1. FFC Frankfurt jüngst bis 2006 verlängert hat, kann mit einem Treffer zu DFB-Rekordtorschützin Heidi Mohr (83 Treffer) aufschließen und mit einem weiteren Tor in neue Sphären vorstoßen. "Wir werden Birgit die Chance geben, neue Rekordschützin zu werden", kündigte Theune-Meyer, die nach der EM das Traineramt an ihre bisherige Assistentin Silvia Neid abgeben wird, einen Einsatz der Hessin an.

Bei der Vergabe der EM-Tickets will sich "TTM" nach dem zweiten Platz beim Algarve-Cup Mitte März noch einige Optionen offen halten. "Wer gegen Kanada spielt, ist noch nicht sicher bei der EM dabei", verdeutlichte die 51-Jährige ihre Strategie und setzt vor allen Dingen ihr Mittelfeld unter Druck: "Da werde ich noch einmal genau hinschauen."

DFB-Team ohne Britta Carlson

Allerdings muss der fünfmalige Europameister in den Tests auf Britta Carlson verzichten. Für die Mittelfeldspielerin vom deutschen Meister Turbine Potsdam wurde bereits deren Vereinskollegin Viola Odebrecht nachnominiert. Vor den Kanadierinnen hat Theune-Meyer indes großen Respekt. "Sie spielen direkt nach vorne und sind auf Tore aus", konstatiert die DFB-Trainerin. Gefahr droht vor allen Dingen von Brittany Timko. Der "Teenie" war Torschützenkönigin der vergangenen U19-WM, hat aber bereits 34 A-Länderspiele absolviert.

In der EM-Vorrunde in England trifft die DFB-Auswahl nach zuletzt drei Titelgewinnen in Folge am 6. Juni auf Norwegen (19.00 Uhr MESZ), am 9. Juni auf Italien (18.15) und am 12. Juni auf Frankreich (16.00).

Autor: jt

Kommentieren