Nach den ersten beiden Partien in der Kreisliga C hat der SC Emscher Crange ein Torverhältnis von 8:4. Kurioserweise gingen beide Spiele zu Null aus.

SC Emscher Crange 77

Emscher Crange startet kontrastreich

Sebastian Hattermann
31. August 2011, 07:47 Uhr

Nach den ersten beiden Partien in der Kreisliga C hat der SC Emscher Crange ein Torverhältnis von 8:4. Kurioserweise gingen beide Spiele zu Null aus.

Das erste Saisonspiel der Cranger wurde überzeugend mit 8:0 gegen Adler Rauxel II gewonnen. Die Emscher-Elf lief dabei in Topbesetzung auf, die Adler dagegen traten mit einem deutlich höheren Altersdurchschnitt und ohne Auswechselspieler an.
Das zweite Spiel bei Bickern Wanne, frisch aus der Kreisliga B abgestiegen, ist ähnlich einseitig zu Ende gegangen, wurde allerdings mit 0:4 verloren. Dieses Mal war es nicht der Gegner, der mit schwacher Besetzung angereist war, sondern das Team von Crange-Trainer Reiner Meinken, der aufgrund einiger Spielerausfälle improvisieren musste, jedoch vergebens. Dass die an den Kunstrasen gewöhnten Spieler von Emscher Crange nur schlecht mit dem Ascheplatz zurecht kamen, tat sein Übriges dazu.
Emotionsgeladenes Spiel gegen DSC Wanne-Eickel III

Am dritten Spieltag kommt es zum jetzt schon emotionsgeladenen Spiel gegen die Dritte vom DSC Wanne-Eickel, wo vor der Saison einige Abgänge von Emscher Crange angeheuert haben, die „ihre Ideen beim SC nicht durchsetzen konnten“, wie es der Geschäftsführer Stefan Kothe umschreibt. Er sieht seine Mannschaft nach den ersten beiden Spielen auf Augenhöhe mit DSC III.

Als Saisonziel hat Kothe einen einstelligen Tabellenplatz anvisiert, stellt aber auch klar, dass der SC Emscher Crange 77 sich als Nischenverein ansieht, bei dem man sich in der Woche zum lockeren Kick trifft und keine Schleifeinheiten absolviert. "Der Spaß am Fußballspielen steht im Vordergrund, so wie es in der Kreisliga C sein sollte", betont der SC-Geschäftsführer.

Autor: Sebastian Hattermann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren