Nach den schweren Ausschreitungen in der Serie B hat der italienische Fußball-Verband durchgegriffen. Der SSC Neapel muss die nächsten fünf Spiele vor einer Geisterkulisse austragen.

Neapel muss fünf Spiele ohne Fans auskommen

ar
24. September 2003, 11:52 Uhr

Nach den schweren Ausschreitungen in der Serie B hat der italienische Fußball-Verband durchgegriffen. Der SSC Neapel muss die nächsten fünf Spiele vor einer Geisterkulisse austragen.

Harte Strafe für den italienischen Zweitligisten SSC Neapel. Der Traditionsverein muss die nächsten fünf Spiele vor einer Geisterkulisse austragen. Wegen der Zuschauerausschreitungen entschied das Sportgericht des italienischen Verbandes, das Stadion des Serie-B-Klubs für die kommenden Wochen für Zuschauer zu sperren.

Beim Lokalderby zwischen Avellino und Neapel am Samstagabend war es zu schweren Krawallen gekommen, bei denen ein 20 Jahre alter Neapel-Fan getötet wurde. Hunderte randalierender Neapel-Tifosi lieferten sich im und rund um das Stadion von Avellino Schlachten mit der Polizei und verhinderten den Anpfiff des Zweitliga-Derbys. Auch 34 Polizisten wurden verletzt.

Auch Rom kündigt harte Maßnahmen an

Nach den Krawallen hat auch die Regierung in Rom scharfe Maßnahmen angekündigt. Sie will Fußballspiele verbieten, die für die Öffentlichkeit gefährlich sein könnten. "Sollten es die Umstände erfordern, hätte ich keine Zweifel, ein Spiel abzusagen, das ein konkretes Risiko für die Sicherheit darstellt", betonte Innenminister Giuseppe Pisanu. Die Partien könnten in gesperrten Stadien gespielt werden.

Autor: ar

Kommentieren