Die SpVgg Greuther Fürth hat in der 2. Bundesliga auch Energie Cottbus mit 2:0 besiegt und damit den Platz an der Sonne behauptet. Den ersehnten ersten Saisonsieg holte am 7. Spieltag Rot-Weiß Oberhausen.

1:0! RWO atmet durch

03. Oktober 2004, 17:26 Uhr

Die SpVgg Greuther Fürth hat in der 2. Bundesliga auch Energie Cottbus mit 2:0 besiegt und damit den Platz an der Sonne behauptet. Den ersehnten ersten Saisonsieg holte am 7. Spieltag Rot-Weiß Oberhausen.

Die SpVgg Greuther Fürth hat seine Tabellenführung in der Zweiten Bundesliga ausgebaut. Die Franken gewannen nur eine Woche nach ihrer ersten Saisonpleite am siebten Spieltag gegen Energie Cottbus 2:0 (1:0). Der bisher punktgleiche Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln unterlag beim Aufsteiger 1. FC Saarbrücken nach zuvor vier Siegen in Folge 0:2 (0: 1) und musste Rang zwei an Wacker Burghausen abgeben, das 4:2 (1:1) bei Kölns Mitabsteiger 1860 München siegte und zwei Punkte weniger als Fürth auf dem Konto hat. Der MSV Duisburg (0:2 am Freitag bei LR Ahlen) ist nun Vierter.

RWO-Trainer Andersen atmet auf

Im Tabellenkeller konnte Rot-Weiß Oberhausen die Rote Laterne durch seinen ersten Saisonsieg mit 1:0 (1:0) gegen den Karlsruher SC an Neuling Dynamo Dresden abgeben. Die Sachsen treten allerdings erst am Montag (20.15 Uhr) bei Pokalfinalist Alemannia Aachen an. Den Spieltag überschatteten Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten nach der Partie am Freitagabend zwischen Rot-Weiß Essen und Eintracht Frankfurt (4:4).

Die seit dem dritten Spieltag an der Spitze stehenden Fürther gingen vor 8011 Zuschauern drei Minuten vor der Pause durch Mirko Reichel in Führung. Den Endstand stellte Torjäger Sascha Rösler in der 56. Minute her.

Burghausen drehte die Partie bei den "Löwen" in der Schlussphase. Die eingewechselten Marek Krejci (80.) und Roland Bonimeier (84.) sowie Stefan Reisinger (90.+1) sorgten für den Auswärtserfolg. Die Partie vor 21.272 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Grünwalder Straße, darunter 4000 Anhänger aus Burghausen, wurde zunächst von den Gastgebern bestimmt. Dann aber nahm Ronald Schmidt mit einem Traumpass die gesamte "Löwen"-Abwehr auseinander, und Rafael Kazior erzielte bei der ersten Chance für die Gäste prompt die Führung (28.). Nur 70 Sekunden später schlugen die Sechziger durch Michal Kolomazniks Kopfball schon zurück (29.), Emmanuel Krontiris (60.) erzielte das zwischenzeitliche 2:1.

Saarbrücken stoppt Kölner Aufwärtstrend

Kölns Aufstiegshoffnungen erhielten unterdessen in Saarbrücken einen Dämpfer. Die Gastgeber hingegen bauten vor 17.500 Zuschauern ihre Erfolgsserie durch einen "Doppelpack" von Taifour Diane (40. und 72.) auf fünf Spiele ohne Niederlage aus.

Oberhausen gelang im Kellerduell mit Karlsruhe der ersehnte Befreiungsschlag, Trainer Jörn Andersen ist damit vorerst aus der Schusslinie. RWO siegte dank eines frühen Freistoßtores von Ralf Keidel (5.).

Erneut nicht nach Plan lief das Wochenende für Erzgebirge Aue, das nach dem 1:2 gegen Eintracht Trier seit fünf Punktspielen auf einen Sieg wartet. Aues Heimpleite machte ein weiteres bitteres Wochenende für die Ost-Klubs perfekt, nachdem Rot-Weiß Erfurt schon am Freitag 0:4 bei der SpVgg. Unterhaching verloren hatte.

Sorgen plagen auch Essen, das mitten im Abstiegskampf steckt. Obendrein lieferten sich nach der Partie gegen Frankfurt Anhänger beider Vereine auf dem Stadionvorplatz gewalttätige Ausschreitungen. Insgesamt wurden 45 Personen verletzt, zu den Betroffenen gehörten auch drei Polizisten. 18 Verletzte mussten zur stationären Behandlung im Krankenhaus bleiben. Die Polizei meldete am Samstag insgesamt sieben Festnahmen.

Autor:

Kommentieren