Mit großem Hallo wurde Mladen Krstajic am Mittwoch auf dem Schalker Platz begrüßt.

SCHALKE - Krstajic macht sich für den 12. August bereit

hb
27. Juli 2006, 09:49 Uhr

Mit großem Hallo wurde Mladen Krstajic am Mittwoch auf dem Schalker Platz begrüßt.

Mit großem Hallo wurde Mladen Krstajic am Mittwoch auf dem Schalker Platz begrüßt. Zwar kann der Serbe nach seinem am 24. Juni im WM-Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste (2:3) erlittenen Bruch der linken Elle noch nicht mit der Mannschaft trainieren, doch eine individuelle Einheit mit Fitness-Coach Dr. Christos Papadopulos war doch ein erster Anfang. "Ich kann Kraftübungen machen, laufen und auch alles mit dem Ball", freut sich Krstajic. Das allerdings alles separat vom Team, denn Zweikämpfe sind noch streng verboten. "Das ist zwar schade, aber das Risiko ist zu groß. Ich passe besser noch zwei Wochen auf, bevor ich mir den Arm noch einmal breche", erklärt der 32-Jährige mit einem verschmitzten Lachen.

Bis er aufs Feld kann, muss sich Krstajic manchmal zwei Mal täglich einer komplizierten Prozedur unterziehen. In der Umkleide wird der Gips entfernt und der Arm in einen leichten, stabilen Stützverband gewickelt. Krstajic ist froh, wenn er für einige Stunden die "Fessel" los ist. "Ich habe das Gefühl, es geht jetzt jeden Tag etwas besser. Das war nichts für mich, Wochen lang nichts machen zu können", gibt der knochenharte Verteidiger zu. Und hat nun ein klares Ziel vor Augen: "Am 7. August ist die nächste Untersuchung. Wenn der Arzt dann sagt, ich kann wieder alles machen, dann geht es richtig los."

Das Testspiel an jenem Montagabend in Duisburg hat er noch nicht auf der Rechnung, den Bundesliga-Auftakt gegen Frankfurt nur fünf Tage später aber schon. "Wenn der Trainer mich aufstellt, bin ich bereit", brennt Krstajic.

Autor: hb

Kommentieren