Der Recklinghäuser A-Ligist (Staffel Ost), Wacker Süd 81, hat arge Personalprobleme. In der noch bis zum 31. Januar andauernden Wechselperiode haben schon neun Spieler der ersten Mannschaft dem Verein den Rücken gekehrt. Bereits bei den Hallenspielen musste deshalb Geschäftsführer Seyfettin Kerter auf die zweite Mannschaft zurückgreifen, die jedoch nicht am Ligabetrieb teilnimmt und deshalb keine echte Alternative für den Verbleib in der A-Kreisliga darstellt.

Recklinghausen: SU Wacker Süd vor Aufgabe

Kein Personal in Mannschaft und Vorstand

23. Januar 2007, 12:50 Uhr

Der Recklinghäuser A-Ligist (Staffel Ost), Wacker Süd 81, hat arge Personalprobleme. In der noch bis zum 31. Januar andauernden Wechselperiode haben schon neun Spieler der ersten Mannschaft dem Verein den Rücken gekehrt. Bereits bei den Hallenspielen musste deshalb Geschäftsführer Seyfettin Kerter auf die zweite Mannschaft zurückgreifen, die jedoch nicht am Ligabetrieb teilnimmt und deshalb keine echte Alternative für den Verbleib in der A-Kreisliga darstellt.

Zur Zeit belegt die Spielunion Platz 13 in der Tabelle. Vor dem eigentlichen Rückrundenstart am 25. Februar steht schon am 11. Februar das Nachholspiel beim Kontrahenten im Abstiegskampf Germania Datteln auf dem Programm. Nun gerät der Verein unter Zeitdruck.

Dem Vorstand geht es dabei ähnlich wie der Mannschaft: Unterstützung Fehlanzeige. Deshalb erwägt Kerter, die Mannschaft entweder sofort vom Spielbetrieb zurückzuziehen oder dreimal nicht antreten zu lassen, was ebenfalls den Ausschluss bedeuten würde. Dieser Schritt soll aber zuvor mit dem Staffelleiter Friedhelm Dukat besprochen werden.

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren