14.06.2018

Schalke

Asamoah diskutiert über Rassismus im Fußball

Foto: Martin Möller

Schalkes U23-Manager Gerald Asamoah war beim „Global Media Forum“ der Deutschen Welle in Bonn als Redner zum Thema „Rassismus im Fußball“ zu Gast.

Mit dem Sportjournalisten Christoph Ruf und Patrick Klaus Gasser von der UEFA diskutierte er über Anfeindungen auf und abseits des Platzes, Vorurteile bei dunkelhäutigen Nachwuchsspielern und Zivilcourage im Stadion. Er selbst habe als Manager keinen Rassismus erlebt, wohl aber als Spieler.

Einen WM-Tipp musste Asamoah natürlich auch abgeben: „Es wird dieses Mal sehr, sehr schwer. Spanien und Brasilien zählen natürlich zu den Favoriten. Auch Frankreich ist nicht zu unterschätzen. Aber wenn Deutschland ins Halbfinale kommt, dann gewinnen wir auch!“

Autor: waz

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken