Kreisliga C-Wahnsinn

36:0-Spektakel, alle 2,5 Minuten ein Tor

Christian Brausch
28. August 2017, 12:33 Uhr

Foto: Tim Müller

In der Dortmunder Kreisliga C7 hat es am Wochenende ein 36:0-Erfolg gegeben. Sie haben richtig gelesen - 36:0.

Alle 2,5 Minuten hat es geklingelt im Kasten des armen Torhüters von Phönix Eving II. Andreas Dolski heißt dieser, ihm wird vermutlich immer noch ganz anders, wenn er an den Sonntag denkt und das Auswärtsspiel bei TV Brechten II.

Auffällig bei Phönix Eving. Die Partie wurde zwar mit elf Mann begonnen, es gab aber keine Auswechselspieler. Die Startelf musste das komplette Desaster über sich ergehen lassen. Bis zur Pause konnte die Mannschaft von Trainer Mario Ziebold die Demütigung noch im Rahmen halten. 0:10 nach 45 Minuten. Hart, aber noch zu ertragen.

Nach dem Wechsel erhöhte sich die Frequenz, im Schnitt alle 1,73 Minuten musste Dolski hinter sich greifen. Vor allem in den letzten zehn Minuten klingelte es im Minutentakt. Die Hausherren zogen abermals an und trafen nun alle 0,9 Minuten.

Wahnsinn, Brechten kannte kein Erbarmen, setzte immer weiter nach und tat ein bisschen was für das Torverhältnis. Speziell zwei Spieler kamen wie die Raupe Nimmersatt daher. Julian Lemm und Kevin Klocke erzielten jeweils acht Treffer. Insgesamt verteilten sich die 36 Tore auf neun verschiedene Akteure. Schiedsrichter Marvin Föllmann wird vermutlich mehr als einen Block benötigt haben, um die 36 Treffer zu notieren.

Die Folge des Spiels: TV Brechten steht an der Spitze der Tabelle mit drei Siegen aus drei Spielen - allerdings nur wegen des Torverhältnisses. Das Anlaufen hat sich also gelohnt. Und Phönix Eving? Die liegen auf Rang elf, haben auch schon ein Spiel gewonnen und in den ersten beiden Partien acht Tore kassiert. Defensiv scheint das Potential der Truppe ausbaufähig, denn bei dem einzigen Sieg mussten auch fünf Tore erzielt werden, um am Ende 5:4 zu gewinnen.

Damit geht der Klub aber nur mit dem Trend in dieser C-Kreisliga. Denn es gab an diesem Wochenende noch drei Partien mit zehn Treffer. Zwei 10:0-Siege und ein 5:5. Da kommen die beiden 6:2-Partien schon fast läppisch daher...

Kommentieren