Startseite » Fußball » Regionalliga

Regionalliga West
Eine Vertragsverlängerung beim SV Rödinghausen, zwei beim 1. FC Bocholt

(0) Kommentare
Maximilian Hippe absolvierte für den 1. FC Kaiserslautern auch neun Drittligaspiele.
Maximilian Hippe absolvierte für den 1. FC Kaiserslautern auch neun Drittligaspiele. Foto: Thorsten Tillmann

Zugänge, Abgänge und Vertragsverlängerungen: In der Regionalliga West ist, wie in jeder Liga, aktuell viel los.

Maximilian Hippe und der SV Rödinghausen haben sich auf eine Verlängerung des zum Sommer auslaufenden Vertrags geeinigt. Der 26-jährige Innenverteidiger hat einen neues Arbeitspapier bis zum 30. Juni 2026 unterschrieben. Hippe, der bereits in der Jugend beim SVR spielte, kehrte im Januar 2023 aus Kaiserslautern zurück. In der Regionalliga West kommt der gebürtige Bielefelder bereits auf über 80 Spiele im Trikot der Wiehenelf. "Wir freuen uns sehr, dass wir auch weiterhin auf die Dienste von Max zählen können. Er ist eine wichtige Säule in unserer Defensive und ein Spieler, der trotz seiner großen Erfahrung noch über eine Menge Potential verfügt", sagt SVR-Sportdirektor Alexander Müller.

Auch beim Vize-Meister 1. FC Bocholt freuen sich die Verantwortlichen über zwei wichtige Vertragsverlängerungen. Während Dildar Atmaca zum Wuppertaler SV wechselt - RevierSport berichtete - bleiben Ali Barak und Isaak Akritidis am Bocholter Hünting.

Akritidis kam bereits 2022 als Leihspieler zum 1. FC Bocholt, ehe die "Schwatten" ihn 2023 fest verpflichteten. In der laufenden Spielzeit brachte er es verletzungsbedingt zwar nur auf 16 Einsätze, in diesen erzielte er allerdings zwei Tore und legte zwei weitere Treffer auf. Für den FCB ist er sowohl als Außenverteidiger als auch als offensiver Mittelfeldspieler aufgelaufen.

Christopher Schorch, Sportgeschäftsführer beim 1. FC Bocholt, sagt: "Isaak hatte sicherlich kein einfaches Jahr, aber in den Minuten, in denen er auf dem Platz stand, hat er gezeigt, dass er ein Unterschiedsspieler sein kann. Ich habe sehr gute und ehrliche Gespräche mit ihm geführt, in denen klar wurde, dass er sich weiter bei uns entwickeln möchte. Ich bin froh, dass sein Weg beim 1. FC Bocholt weiter geht und bin überzeugt, dass wir noch viel Freude an ihm haben werden."

Auch der 21-jährige Linksverteidiger Barak unterschrieb nun am Hünting einen neuen Vertrag. Barak wechselte im Sommer 2023 vom niederländischen Club Roda Kerkrade an den Bocholter Hünting. Der türkische U21-Nationalspieler, der im Nachwuchsleistungszentrum von Bayer 04 Leverkusen ausgebildet wurde, kam in der gerade abgeschlossenen Regionalliga-Saison auf 16 Einsätze (zwei Torvorlagen).

"Ich freue mich sehr, dass Ali den Weg mit uns weiter gehen und beim 1. FC Bocholt den nächsten Schritt machen möchte. Gerade die letzten Wochen haben gezeigt, was in dem Jungen steckt. Er hat schon viele schwierige Phasen in seiner Laufbahn erlebt, aber bei uns beweist er nun endlich, welches Potenzial er hat", erklärt Schorch.

Deine Reaktion zum Thema
Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel