Startseite » Fußball » Regionalliga

DFB-Pokal
WSV-Stürmer will Herzensklub VfL Bochum rauskegeln

(1) Kommentar
DFB-Pokal: WSV-Stürmer will Herzensklub VfL Bochum rauskegeln
Foto: firo

Es kribbelt: Beim Fußball-Viertligisten Wuppertaler SV ist die Vorfreude auf das DFB-Pokalspiel gegen Bundesligist VfL Bochum riesengroß. Auch bei Stürmer Roman Prokoph.

Wenn man Roman Prokoph, Wuppertals Sommerzugang von Fortuna Köln, über den kommenden WSV-DFB-Pokal-Gegner VfL Bochum befragt, dann kommt der Stürmer regelrecht ins Schwärmen.

Der VfL Bochum ist eine der wenigen ehemaligen Klubs von mir, die ich weiter sehr intensiv verfolge

Roman Prokoph

"Es war die schönste Zeit in meiner Laufbahn. Ich war ja auch ein Teil der letzten Bochumer Abstiegsmannschaft, umso mehr habe ich mich über den VfL-Aufstieg in die Bundesliga gefreut. Der VfL Bochum ist eine der wenigen ehemaligen Klubs von mir, die ich weiter sehr intensiv verfolge. Mit Michael Esser, der wieder beim VfL und leider verletzt ist, stehe ich noch im Kontakt. Auch mit Mannschaftsbetreuer Andy Pahl habe ich Kontakt. Es war eine rundum tolle Zeit an der Castroper Straße - trotz des Abstiegs aus der Bundesliga", erinnert sich Prokoph im RevierSport-Gespräch an seine drei Bochumer Jahre von 2008 bis 2011.

Prokoph, der am 6. August 36 Jahre alt wird, bestritt für den VfL 26 Profispiele - 15 Partien davon in der Bundesliga. Weitere 58 Einsätze (20 Tore) verbuchte der gebürtige Berliner für die damalige U23 des VfL Bochum.

Prokoph will mit dem WSV für eine faustdicke Überraschung sorgen

Auch wenn der Stürmer den VfL im Herzen trägt, wird es am Samstag ab 15.30 Uhr, wenn das DFB-Pokalspiel zwischen Wuppertal und Bochum im Stadion am Zoo angepfiffen wird, keine Gnade geben. "Das Los ist doch überragend: ein Traditionsklub aus der Nachbarschaft, der aufgestiegen ist und den wir an einem super Tag rauskegeln können. Das ist auch unser Ziel!", betont Prokoph.

Für dieses Unternehmen ist die Mannschaft von Trainer Björn Mehnert auch gut vorbereitet. Sechs Tage verbrachte der WSV zuletzt im Trainingslager in Willingen. "Das war ein perfektes Camp. Ich habe schon einige mitgemacht, aber das Trainingslager war wirklich überragend", berichtet Prokoph.

Ich persönlich nehme mir wieder vor, mehr Tore als letztes Jahr zu schießen. Diesen Druck brauche und mache ich mir selber

Roman Prokoph

Top vorbereitet geht der WSV in die Saison. Und der erfahrene Angreifer hat einiges in Wuppertal vor. "Sportlich sehe ich uns auf jeden Fall unter den ersten fünf Mannschaften. Ich persönlich nehme mir wieder vor, mehr Tore als letztes Jahr zu schießen. Diesen Druck brauche und mache ich mir selber", sagt er.

Zur Erinnerung: In der vergangenen Spielzeit erzielte Prokoph 15 Treffer für Fortuna Köln. Vielleicht folgt ausgerechnet gegen den VfL Bochum schon am Samstag Prokophs erstes WSV-Pflichtspieltor.

(1) Kommentar

Spieltag

Regionalliga West

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport anne Castroper
die Facebookseite für alle Bochum-Fans

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Wupperstolz 2021-08-03 18:43:09 Uhr
Es könnte derzeit beim WSV alles so optimal sein. Wir haben eine gute Mannschaft, einen guten Trainer und Sportdirektor und stehen in der 1.Hauptrunde des DFB-Pokals. Störend ist aber, dass es im Fanforum Rot-Blau.com fast nur noch Miesepeter, die alles schlecht reden was beim WSV momentan geschieht gibt.

Diese Leute schädigen den Ruf des Vereins und stören die erfolgreiche Vereinsarbeit, indem sie in diesem Forum eine Hetzkampagne gegen die Vereinsführung nach der anderen posten. Ich frage mich, ob diesen Menschen bewusst ist wie stark sie dem Verein in der Öffentlichkeit Schaden zufügen.
Man sollte dieses Fan-Forum in Anti-WSV-Forum unbenennen.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.