Startseite

Amateure
Niederrhein spielt weiter - das sind die Regeln

(4) Kommentare
Am Niederrhein bleibt das Flutlicht noch an
Foto: Michael Ketzer

Jeder Verband geht anders mit der aktuellen Corona-Lage um. Am Niederrhein wird weiter gespielt.

Viele Verbände (Sachsen, Berlin, Bayern) haben die Winterpause im Fußball-Amateurlager aufgrund der angespannten Corona-Lage bereits vorgezogen, der Spielbetrieb in Mecklenburg-Vorpommern ist freiwillig.

Doch es gibt auch Verbände, die das Programm bis Weihnachten durchziehen möchten. So zum Beispiel der FVN - am Niederrhein wird der Ball nicht gestoppt. Das haben die spielleitenden Stellen in Beratungen und im Austausch mit Vereinen entschieden.

Seit Mittwoch (24. November) gibt es eine neue Coronaschutzverordnung, die wird am Niederrhein angewandt. Gültig ist diese vorerst bis zum 21. Dezember.

Und so soll der Spielbetrieb aufrecht erhalten bleiben:

Die 2G-Regel (Zugang für vollständig Geimpfte und Genesene) gilt für die Teilnehmenden und die Zuschauer beim Training und bei Pflichtspielen. Auch Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter fallen unter die 2G-Regel. Ausgenommen von der 2G-Regelung sind Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag aufgrund der verpflichtenden Testungen im Schulbereich.

Weitere Ausnahmen: Nicht immunisierte Spieler/innen und Schiedsrichter/innen benötigen einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, um an den Trainingseinheiten sowie am Spielbetrieb im FVN teilzunehmen.

Noch etwas anders ist es bei den Trainern und Betreuern: Diese benötigen, wenn sie nicht immunisiert sind (also nicht vollständig geimpft oder genesen), einen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) und sie müssen zusätzlich während ihrer Tätigkeit eine medizinische Maske tragen.

Wichtiger Hinweis: Verantwortlich für die Kontrolle der neuen Regelungen ist der Heimverein. Bei der Kontrolle sind stichprobenhaft Abgleiche der Nachweise mit dem Personalausweis vorzunehmen.

Besonderheiten im Jugendfußball: Der Verbandsjugendausschuss (VJA) hat entschieden, dass der Pflichtspielbetrieb auf FVN-Ebene für die Altersklassen Bambini bis C-Jugend fortgesetzt wird. Bei den B- und A-Junioren/innen wird der Spielbetrieb ebenfalls aufrechterhalten. Allerdings können Vereine, aufgrund der neuen Verordnungslage in NRW und mit Blick auf den Impfstatus ihrer Spieler/innen, die anstehenden Pflichtspiele bis Jahresende - nach Rücksprache mit der spielleitenden Stelle - in den Februar verlegen lassen.

(4) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Lackschuh 2021-11-26 11:17:10 Uhr
Man will eigentlich nicht glauben, was man lesen darf, aber es scheint ja so zu sein..... ganz am Anfang wollte man bereits in 2020 einen Flickenteppich vermeiden und welche "Knüpfart" ist nun vorhanden?
Osbach 2021-11-26 18:46:01 Uhr
Unglaublich und an Dummheit nicht zu überbieten unsere Verbandsfunktionäre. Sonntag um 15 Uhr Anstoß, Spielende 16.45 im Normalfall. Das würde bedeuten, dass der Spieler am Freitag nach 17 Uhr einen PCR Test machen darf. Das Ergebnis bekommt er dann aber nicht am Samstag, denn die Labore arbeiten Samstags nicht. Ergebnis also Montag. Also keine Chance für den Spieler zu spielen.
Falls jemand eine Lösung hat, gerne hier kommentieren. Wir haben mehre Testcenter befragt und bekamen leider nur Absagen.
Geronimo 2021-11-27 08:17:26 Uhr
Das ist wieder Typisch FVN !
Was Spricht dagegen, das wir jetzt in die Winterpause gehen und eventuell ein paar Wochen eher aus der Winterpause kommen. Kein Mensch braucht eine 3 Monatige Winterpause. So würden Alle Vereine die Möglichkeit bekommen sich darauf einzustellen. Wer dann noch Spieler hat die Nicht in die 2G Regelung fallen, der ist selbst schuld. Aber jetzt würden viele vereine Probleme kriegen und das ist nicht Fair .
Schommi 2021-11-27 16:16:22 Uhr
Was für mich vor der Saison absolut unverständlich war, warum wurde die Oberliga nicht in 2 12er/11Gruppen aufgeteilt, sondern mit einer 23er Gruppe gespielt. Mit einem bißchen gesunden Menschenverstand hätte doch jemand darauf kommen können? Oder kennt jemand Gründe die in der Corona Zeit für für eine 23 Gruppe sprechen?

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.