Startseite

FC Kray
Mikolajczak giftet gegen Kilz: "Mach' die Mütze enger"

(4) Kommentare
FC Kray: Mikolajczak giftet gegen Kilz: "Mach' die Mütze enger"
Foto: Michael Gohl

Der FC Kray kassierte beim Cronenberger SC spät den 2:2-Ausgleich. Es war der Schlusspunkt einer hitzigen Partie - auch zwischen den Trainerbänken.

Der FC Kray war auch am 3. Spieltag der Oberliga Niederrhein kurz davor, für Aufsehen zu sorgen und sich in der Tabelle in der oberen Hälfte zu etablieren. Mit einer knappen Führung und einem Mann mehr auf dem Platz gelang es dem Team von Christian Mikolajczak am Ende aber doch nicht, die so wichtigen drei Zähler mit nach Hause zu nehmen.

Dominik Heinen traf für die Hausherren quasi mit dem Schlusspfiff zum 2:2 (1:1) vor 200 Zuschauern im Talkessel mitten ins Herz des FC Kray. "Das größte Problem ist, dass wir es einfach schlecht machen. Der CSC nimmt sich am Ende selber einen Spieler raus und wir haben nicht daraus gelernt oder wollen es einfach nicht lernen", war Mikolajczak nach dem Ende der 90 Minuten bedient. Kurz zuvor flog Furkan Tasdemir mit Gelb-Rot vom Platz (85.).

Verbaler Schlagabtausch zwischen Mikolajczak und Kilz

Eine über die gesamte Spielzeit hitzige und giftige Partie endete somit unentschieden zwischen zwei Teams, für die in erster Linie der Klassenerhalt am Ende der Saison stehen soll. Auch auf den Trainerbänken ging es heiß her. Axel Kilz setzte immer wieder zu verbalen Scharmützeln aus, Mikolajczak konterte in seiner gewohnten Art: "Mach' mal die Mütze enger" oder "Schnappste Luft?" sind nur ein kleiner Auszug der Sprüche, die von einer Seite zur anderen geäußert wurden.

Dass die Stimmung auch unter den Anhängern des FC Kray am Ende nicht die beste war, lag aber wohl hauptsächlich an dem späten Ausgleichstreffer der Hausherren. "Wir haben den Gegner im Vorfeld analysiert. Mich ärgert die Leistung meiner Elf brutal. Die Cronenberger waren nun wirklich nicht gut, aber meine Jungs müssen sich das jetzt selber auf die Fahne pinseln. Krone richten, weitermachen", platzte es aus Mikolajczak heraus.

Kapitän Kehrmann ärgert sich über Ausgleich

Sein Kapitän blieb da schon sachlicher. "Das war richtig ärgerlich. Wir müssen die Chancen, die wir hatten, einfach besser ausspielen. Aber wir kriegen keine Ordnung ins Spiel. Das mag daran liegen, dass wir komplett neuformiert sind und die Erfahrung fehlt", ärgerte sich Kevin Kehrmann. Der 31-jährige Rechtsaußen sah nach dem zwischenzeitlichen 2:1 durch Calvin Minewitsch (62.) seine Farben eigentlich auf der Siegerstraße, zumal die Krayer das fußballerisch bessere Team waren. "Der Klassenerhalt ist unser Ziel. Das haben wir von Anfang an gesagt. Am Ende einer Partie dürfen wir halt nicht so schlafen", blickte Kehrmann schon eine Woche weiter. Am Sonntag gastiert mit Union Nettetal ein weiterer Abstiegskonkurrent in Essen (15 Uhr, Kray Arena).

Anders war die Stimmung bei Axel Kilz, wenngleich auch der CSC-Trainer nicht gänzlich zufrieden war. "In der zweiten Hälfte hatten wir zum Teil Glück, wobei meine Jungs Moral bewiesen haben, am Ende in Unterzahl noch das 2:2 zu machen. Ich bin daher nicht unzufrieden, weil wir den richtigen Weg mit jungen Leuten eingeschlagen haben", konnte sich Kilz immerhin mehr über den Zähler freuen als sein Gegenüber. Dass es für beide Mannschaften schon zum Saisonstart um enorm viel geht, war auf dem Platz und auch daneben über die gesamten 90 Minuten spürbar. "Jeder Punkt ist wichtig und unser heutiger mit Sicherheit nicht unverdient", schloss Kilz sein Statement zum Spiel ab.

(4) Kommentare

Spieltag

Oberliga Niederrhein

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

Dietmar Weber 2021-09-05 22:27:06 Uhr
Wundert es denn, dass der FC Kray sich einen Trainer holt, der charakterlich so hervorragend an die Buderusstraße passt!?
cicco39 2021-09-06 07:26:15 Uhr
Lieber Herr Weber, ich stand etwas Abseits ,aber die ganze Sache ging von Herrn Kilz aus. So etwas passiert, wenn man sich mehr mit den Krayer Fans , als mit seiner Mannschaft beschäftigt. Sich in der Halbzeit dann noch beim Schiri als Opfer darzustellen und Ordner fordern, lächerlich. Herr Kilz hat null Niveau. Ein paar Sprüche beim Fußball sind normal, aber als "erfahrener" Trainer ignoriere ich Sprüche der Fans. Besonders schlimm war der Satz zu den Fans: Seit froh das ihr hier oben in Wuppertal seit, unten aus dem Tal würden wir euch nicht mehr raus lassen. Das war nur ein Teil seiner Provokationen. Der Mann ist auch noch Lehrer. Oh Gott.
Wupperstolz 2021-09-06 08:28:12 Uhr
@Cicco39- Du scheinst ja ein kluges Kerlchen zu sein. ha, ha, ha.
WSV und CSC.
Dietmar Weber 2021-09-06 09:55:59 Uhr
@cicco39 wenn das so ist, dann darf man auch eine Reaktion zeigen. Alles, darf man sich auch nicht gefallen lassen.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.