Startseite

Nicht zum Urlaub bei Fenerbahce
Mesut Özil spricht Klartext

(0) Kommentare
Mesut Özil spricht Klartext: Nicht zum Urlaub bei Fenerbahce
Foto: firo

Er ist weiterhin suspendiert, während Fenerbahce Istanbul in die Vorbereitung startet. Nun äußerte sich der Ex-Schalker Mesut Özil zur Lage.

Die Saisonvorbereitung hat begonnen, die Spieler von Fenerbahce Istanbul trainieren fleißig. Doch einer trainiert weiter alleine, wartet auf seine Chance – und bleibt kämpferisch: Mesut Özil durchlebt derzeit eine schwere Zeit bei Fenerbahce Istanbul. Wie sonst soll man eine Situation auch anders beschreiben, in der es um einen Profifußballer geht, der nicht spielen darf?

Doch Özil stellte nun in einem Instagram-Post klar: „Ich bereite ich mich individuell mit einem speziellen Programm vor und warte geduldig auf meine Zeit, um mich bei meiner Jugendliebe einzubringen.“ Seinen Vertrag bis 2024 will der 33-Jährige also erfüllen.

Geduldig muss der ehemalige deutsche Nationalspieler und Ex-Profi des FC Schalke 04 auch sein. Denn Özil war zuletzt suspendiert, er spielte und er trainierte auch nicht mit der Mannschaft. Und der neue Fenerbahce-Trainer Jorge Jesus hatte jüngst bei seiner Vorstellung auch unmissverständlich klargemacht: Mesut Özil bleibt suspendiert! „Die Erfolge der Vergangenheit sind sehr wichtig. Mesut Özil ist ein sehr guter Fußballer, aber die Entscheidung des Klubs über ihn bleibt bestehen“, sagte Jesus.

Der 33 Jahre alte Özil war im März beim türkischen Traditionsklub suspendiert worden und hat seither kein Spiel mehr für Fenerbahce absolviert. Er war nach einer angeblichen Auseinandersetzung mit dem damaligen Trainer Ismail Kartal aus dem Kader geflogen. „Hier zählt nicht Özil, Jesus oder irgendein anderer Spieler, sondern Fenerbahce“, sagte Jesus. Doch Özil bleibt kämpferisch: „Ich bin nicht zum Urlaub zu Fenerbahce und in meine Heimat Türkei gekommen.“

Niedrigster Karrierewert seit Zeit als Talent auf Schalke

Özils Marktwert war zuletzt laut dem neuesten Süper-Lig-Update von transfermarkt.de von 3 auf 1,8 Mio. Euro gesunken - der niedrigste Karrierewert seit Mitte 2007 als damaliges Schalke-Talent. Özil war im Januar 2021 vom FC Arsenal nach Istanbul gewechselt. Sein Vertrag bei dem türkischen Spitzenklub, der sich als Zweiter der Meisterschaft hinter Trabzonspor für die Champions League qualifiziert hat, läuft noch bis 30. Juni 2024.

Für eine Karriere nach der Karriere gibt es auch schon erste Pläne: Özil könnte E-Sportler werden. „Er wird mehr in den E-Sport gehen, selbst spielen und vielleicht ein E-Sportler werden“, sagte Özils Berater Erkut Sögüt jüngst dem englischen „Telegraph“. Der 33-Jährige sei „wirklich gut in Fortnite und es würde mich nicht überraschen, wenn er an einem Wettbewerb teilnimmt“, sagte Sögüt. Dem früheren deutschen Nationalspieler gehört ein Team - M10 Esports. „Und er hat Spieler. Er hat eine Spielerschmiede in Deutschland“, ergänzte Sögüt. E-Sport, der sportliche Wettkampf mit Computerspielen, ist mittlerweile ein weltweiter Millionen-Markt.

(0) Kommentare

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.