Startseite » Fußball » Bezirksliga

WF: Bezirksliga kompakt
VfB Annen mit erster Niederlage

Westfalen: Bezirksliga kompakt

Der VfB Annen musste die erste Pflichtspielniederlage anno 2011 hinnehmen. Außerdem in der Bezirksliga: Schiedsrichterfrust, Jokertore und Minimalistenfußball.

Bezirksliga 8

Den ersehnten Befreiungsschlag konnte FV Scharnhorst durch den 3:1 gegen FC TuRa Bergkamen feiern: Nachdem man sich unter der Woche vom Trainer Roland Fröhling getrennt hatte, saß am Wochenende bereits der Neue auf der Bank, Oliver Harder. "Der Trainer wurde gut angenommen und die Mannschaft hat gut gefightet. Das sah schon ganz gut aus", lobte Geschäftsführer Klaus Rodriguez das Team. Vor allem die Führung kurz vor Ende der ersten Halbzeit habe der Mannschaft Sicherheit gegeben, so Rodriguez. Am Sieg zu rütteln gab es nach dem 3:0 20 Minuten vor Schluss trotz des Gegentors nichts mehr. "Wir hatten den Gegner im Griff und hätten sogar höher gewinnen können", erzählte Rodriguez. Für Scharnhorst war dies der erste Sieg der Saison und ein erster Schritt aus dem Tabellenkeller.

Schiedsrichterfrust beim SC

"Klar, wir haben beim 2:3 und 2:4 Fehler gemacht, aber vor allem in der ersten Halbzeit fehlte mir das richtige Maß beim Schiedsrichter", erklärte SC Husen-Kurl-Trainer Jörg Lange die Situation. So wurde der Heimmannschaft des SuS Kaiserau ein Elfmeter zugesprochen, der nach Lange "definitiv keiner war". Hinzu kam eine heikle Situation im Strafraum der SuS, bei der man durchaus auf Strafstoß für Langes Team hätte entscheiden können. "Dann kommt das unglückliche Eigentor zum 2:2 Ausgleich und nach dem Rückstand war nichts mehr zu holen", gab Lange zu. Obwohl er sich zwar über die Niederlage ärgert, ist er für den Rest der Saison optimistisch. "Ich hätte gerne mehr Punkte auf dem Konto, aber meine Mannschaft spielt guten Fußball. Nun müssen wir es noch schaffen, die kleinen unnötigen Fehler abzustellen", merkte der Coach an. Der SuS Kaiserau konnte sich durch den 4:2-Heimsieg in der Spitzengruppe festbeißen und liegt mit zwölf Punkten auf Platz drei.

Evinger Pleiten

Die beiden Evinger Vereine TuS Eving Lindenhorst II und die SG Phönix Eving mussten zwei deutliche Niederlagen hinnehmen. Die SG hatte ihr Heimspiel gegen den VfL Kamen bereits nach der ersten Halbzeit verloren, obwohl man sogar mit 1:0 in Führung gegangen war. Danach kassierte die Mannschaft von Trainer Christian Eckle aber drei Gegentore innerhalb von zehn Minuten. Der VfL Kamen kletterte durch den 3:1-Auswärtserfolg auf Platz fünf der Tabelle. Die zweite Mannschaft des TuS bleibt auch nach dem sechsten Spieltag sieglos und kassierte bei der DJK TuS Körne eine 0:3-Niederlage. Fünf Niederlagen aus sechs Spielen, 4:16 Tore und nur ein Punkt bedeuten für die Truppe um Coach Andreas Müller den letzten Platz in der Liga.

Bezirksliga 12

Die torgefährlichste Begegnung des Spieltages fand in Rhade statt. Der FC hat die Sportfreunde Stuckenbusch mit 5:2 (0:1) besiegt. Das Ergebnis sorgte durchaus für ein wenig Überraschung, hatten die Gäste doch bis zur 65. Minute durch Oliver Holts Treffer noch mit 1:0 geführt. Doch nach dem Seitenwechsel verlor die Auswärtself plötzlich den Faden. Mann des Spiel war Patrick Janert, der einen Dreierpack erzielte. Mathias Schwark und Stefan Schwarze schossen die weiteren Tore. Für Stuckenbusch netzte noch Michael Lackmann. „Man hatte nie das Gefühl, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Da hat die Galligkeit völlig gefehlt“, hadert Michael Pannenbecker, der für die kommenden Spiele mehr Emotionen fordert. Der Coach der Stuckenbuscher ärgert sich besonders, weil „wir uns mit einem Sieg oben hätten festsetzen können“. Als ein Grund für die Pleite führt Pannenbecker die enorme Verletztenmisere an, die er in all seinen Jahren als Trainer so noch nicht erlebt hat.

Nienzila, der Matchwinner

Ob sich Bundesligist Werder Bremen beim FC Gladbeck wohl abgeschaut hat, wie man zu einem Last-Minute-Sieg kommt? Bis zur 90. Minute deutete in der Partie zwischen dem FC und der Spielvereinigung Herten alles auf ein 0:0 hin. Thomas Nienzila hatte jedoch etwas dagegen. Der Offensivspieler sorgte für den späten Dreier und die ersten Punkte der noch jungen Saison für die Gladbecker, die den letzten Tabellenplatz an Dorsten abgegeben haben. Gegen BW Westfalia Langenbochum, eine der Spitzenmannschaften der Liga, hielt der Tabellenletzte BVH Dorsten lange gut mit und führte zur Halbzeit durch einen Treffer von Sascha Mahlitz mit 1:0. Bahnten sich hier die ersten drei Punkte der Saison an? „In der Halbzeitpause habe ich meiner Mannschaft auf ruhige Art und Weise erklärt, dass wir endlich 100 Prozent abrufen müssen und habe die Jungs wachgerüttelt“, erklärte Westfalia-Trainer Karsten Quante und tätigte mit der Einwechslung von Andre Kostrzewa einen Glücksgriff: Dieser drehte innerhalb von sechs Minuten das Spiel zugunsten von Langenbochum und zerstörte so die Hoffnungen der Dorstener.

„Aufgrund einer Unachtsamkeit unserer Torwarts bekommt Dorsten einen Elfmeter und gleicht aus“, ärgerte sich Quante und fügte hinzu: “Letztlich war das Unentschieden für Dorsten gerechtfertigt. Meiner Mannschaft kann ich nur vorwerfen, dass sie auf dem Platz nicht alles gegeben haben.“

Bezirksliga 13

Tabellenführer SV Wanne 11 konnte, nachdem man sich in der vergangenen Woche mit einem Unentschieden zufrieden geben musste, gegen Union Bergen einen 3:1-Auswärtssieg einfahren und somit den ersten Platz verteidigen. Nur einen Punkt hinter ihnen findet man den VfB Günnigfeld, der den SV Horst-Emscher 08 mit 2:0 besiegte.

Vierter Platz nicht zu erwarten

Hinter dem Spitzenduo haben sich der FC Vorwärts Kornharpen (4:0-Sieg bei TuS Querenburg) und SSV/FCA Rotthausen etabliert. Die Gelsenkirchener sind sicherlich eine der größten Überraschungen in dieser Staffel. Das Team setzte sich nach einem 1:1 zur Halbzeit noch mit 4:1 bei der stark einzuschätzenden Concordia Wiemelhausen durch. „Ich habe natürlich gehofft, dass wir gut in die neue Spielzeit starten, aber den vierten Platz konnte man sicherlich nicht erwarten“, freut sich Kapitän Andre Willig beim Blick auf die Tabelle. Eine Erklärung hat er auch parat. „Wir haben zehn neue Spieler verpflichtet, die allesamt gut in die Mannschaft eingegliedert wurden. Das hat unsere Qualität in der Breite enorm gesteigert.“

Einer dieser Neuzugänge ist Kevin Halberkamp, der vom Bezirksliga-Absteiger DJK Katernberg 19 nach Rotthausen gewechselt ist und mit seinen drei Treffern maßgeblich an dem Sieg in Wiemelhausen beteiligt war. Die kommenden Spiele möchten die Gelsenkirchener in Ruhe auf sich zukommen lassen. „Wir bleiben jetzt natürlich auf dem Teppich. Vor der Saison hieß unser Ziel 'Klassenerhalt' und so wird es auch erstmal bleiben. Wir sind zwar eine sehr gute, aber auch eine sehr junge Truppe“, erklärt Willig, der mit 24 Jahren der drittälteste Feldspieler seiner Mannschaft ist.

Im Tabellenkeller konnten die drei Letztplatzierten ihre Spiele nicht gewinnen. Arminia Sodingen (0:2 bei Mitkonkurrent DJK/TuS Rotthausen), DJK Adler Riemke (1:2 bei BV Hiltrop) und PSV Bochum (1:3 bei RW Leithe) verloren ihre Auswärtsspiele und warten noch auf den ersten Dreier auf fremdem Platz.

Was in den Bezirksligen 14 und 15 passiert ist, lesen Sie auf Seite 2!

Seite 12

RevierSport Fussballbörse

Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Trainer sucht Verein
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Testspielgegner gesucht
Spieler sucht Verein
Spieler sucht Verein
Verein sucht Trainer

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.