Startseite

Münster: Dritte Pleite
Fascher: "Nicht irgendein Gegner"

Münster: SCP unterliegt "nicht irgendeinem Gegner"

Eiskalt hatte sich Radovan Vujanovic am vergangenen Wochenende präsentiert. Drei Treffer erzielte er für die Reserve des SC Preußen Münter in der Westfalenliga.

Beim SV Wehen-Wiesbaden ging ihm diese Treffersicherheit allerdings ab. Beim Stand von 1:0 für die Hessen - Nils-Ole Book hatte getroffen (16.) - scheiterte er freistehend an Torhüter Michael Gurski (19.). „Wir hatten die Möglichkeit, wieder ins Spiel zu kommen, aber leider haben wir diese nicht genutzt“, haderte Trainer Marc Fascher.

Wehen: Gurski - Roth, Herzig, Lanzaat, Mintzel (64. Hübner) - Mann - Book, Christ - Wohlfarth, Bouhaddouz (31. Salem), Smeekes (69. Ledgerwood). Münster: Masuch - Duah, Kirsch, Halet, Huckle - Kühne (46. Beaulieu-Bourgault), Truckenbrod - Vunguidica (85. Heise), Ornatelli, Kluft (46. Güvenisik) - Vujanovic. SR: Eduard Beitinger (Regensburg). Tore: 1:0 Book (14.), 2:0 Duah (30., Eigentor), 3:0 Wohlfarth (38.). Zuschauer: 3396. Gelbe Karten: Roth - Kühne.

Doch auch er wird erkannt haben, dass der SV Wehen an diesem Tag eine Nummer zu groß war. Besonders im ersten Durchgang bestimmte die Elf von Gino Lettiere das Geschehen und ging nach einem Eigentor von Jürgen Duah (30.) und einem Treffer von Steffen Wohlfarth (38.) mit einem 3:0-Vorsprung in die Kabine.

Im zweiten Durchgang verstärkten die Münsteraner zwar ihre Bemühungen, kamen gegen die sehr gut geordnete Defensive der Wiesbadener jedoch nur selten zu zwingenden Torchancen. Die beste Gelegenheit vergab Sercan Güvenisik, der das Tor mit einem Schuss knapp verfehlte (60.). „Man muss sich vor Augen halten, dass Wehen Wiesbaden nicht irgendein Gegner, sondern ein Topteam ist“. wollte Fascher die Pleite nicht überbewerten.

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel
Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.