Startseite » Fußball » 2. Bundesliga

Doppelfunktion
Ex-MSV-Trainer wechselt in die 2. Bundesliga

(8) Kommentare
Dotchev, Dotchev
Foto: firo

Pavel Dotchev, ehemaliger Trainer des MSV Duisburg, wechselt in die 2. Bundesliga. Der 56-Jährige wird Sportlicher Leiter und Interimstrainer bei Erzgebirge Aue.

Pavel Dotchev hat einen Job, zwei um genau zu sein. Auf der Pressekonferenz nach dem 1:0-Erfolg über den FC Ingolstadt gab Vereinspräsident Helge Leonard überraschend bekannt, dass der 56-Jährige ab dem 1. November bei Erzgebirge Aue die Stelle des Sportlichen Leiters bekleiden wird. Darüber hinaus wird Dotchev interimsweise Cheftrainer der Veilchen, bei denen er bereits zwischen 2015 und 2017 an der Seitenlinie stand.

Trainer Carsten Müller kehrt zu seiner ursprünglichen Tätigkeit als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums zurück. Marc Hensel bleibt weiterhin Team-Chef mit dem Co-Trainerteam um Marco Kämpfe und Daniel Haas.

Dotchev-Comeback kommt überraschend

Der Rekordtrainer der 3. Liga war am 7. Oktober vom MSV Duisburg freigestellt worden. "Pavel Dotchev gebührt unser Dank, den MSV in der komplizierten vergangenen Spielzeit noch zum Klassenerhalt geführt zu haben. Punkte-Ausbeute, Tabellenplatz und der negative Trend der vergangenen Spiele haben uns allerdings jetzt nach reiflicher Überlegung zu diesem harten Schritt gezwungen“, begründete MSV-Vorstandsvorsitzende Ingo Wald den Entschluss und betonte: „Diese Entscheidung haben wir mit Geschäftsführung, Sportdirektor und allen Gremien nach intensiven Beratungen und vielen Gesprächen gemeinsam getroffen.“

Dotchevs prompte Rückkehr ins Profigeschäft kommt etwas überraschend. Kurz nach seiner Entlassung verkündete er gegenüber der WAZ: „Ich brauche jetzt Zeit, Ruhe und Abstand“.

15 Tage später wurde er nun gleich in Doppelfunktion bei Erzgebirge Aue vorgestellt. Durch den 1:0-Sieg am Freitagabend tauschten die Veilchen mit dem FC Ingolstadt die Plätze und stehen mit sieben Punkten nach elf Spielen auf dem vorletzten Platz der 2. Bundesliga.

(8) Kommentare

Spieltag

2. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

moers47441 2021-10-22 22:51:00 Uhr
Sportlich hat seine Entlassung eine Verbesserung gebracht - für ihn. In Duisburg weiß ja auch jeder, dass es nicht an den vielen Trainern liegt. Im Sommer sind ja auch Leute gegangen, weil andere Teile der sportlichen Führung seit Jahren Murks machen und am Stuhl kleben
Wunderhase 2021-10-22 23:08:17 Uhr
Der Vorstandsvorsitzende Ingo Wald steht in selbigem, und weiss nicht was da passiert.
Herr Grlic hat man das Gesäß mit Pattex eingeschmiert, sonst könnte dieser Cretin nicht solange lange in dieser Position sitzen.
lapofgods 2021-10-22 23:28:19 Uhr
2x Stammtischparolen von bemerkenswert Ahnungslosen, die der Verein nicht die Bohne interessiert, die aber für ihr Leben gerne Unruhe stiften. Gerne auch mit Unwahrheiten.
PepAncelotti 2021-10-23 00:37:04 Uhr
"Zeit, Ruhe und Abstand" kann sich auf die Verarbeitung nach einer Entlassung beziehen. Es muss sich nicht unbedingt auf den Fußball beziehen.
Der neue Job kann alles schnell vergessen machen.
Exilzebra 2021-10-23 06:57:09 Uhr
Eine positive Nachricht. Jetzt muss der MSV nicht mehr für Pavel bezahlen. Hut ab, alle anderen haben ihren Vertrag ausgesessen und erst danach einen neuen Job angenommen. Diese Meldung sprich für den guten Charakter von Pavel Dotchev.
Gmeurb 2021-10-23 08:06:29 Uhr
Ich hoffe das die vertraglichen Modalitäten bei einer neuen Beschäftigung eine Gehaltsweiterzahlung ausschließen?
In jedem Fall wäre es uns zu wünschen und Pavel das er da das findet, was ihm als, in meinen Augen, auch feinen Charakter zusteht. In den nächsten Wochen werden wir wissen ob seine Beurlaubung Sinn gemacht hat und unser neuer Trainer den Funken überspringen lässt.
Für Dich Pavel alles erdenklich Gute!
lapofgods 2021-10-23 11:06:31 Uhr
"Eine positive Nachricht. Jetzt muss der MSV nicht mehr für Pavel bezahlen."

Stimmt, das ist mal positiv für uns. Allerdings hat er dabei mit Sicherheit nicht an den MSV gedacht, aber das muss er auch nicht.

Ob ihm der erneute schnelle Wechsel gut tut, muss er selber wissen. Ist aber mal eine andere Tätigkeit. Allerdings sorgen die Leonhardts in Aue ein ständiges Reizklima. Wird also ähnlich lauschig wie hier.

"Ich hoffe das die vertraglichen Modalitäten bei einer neuen Beschäftigung eine Gehaltsweiterzahlung ausschließen?"

Braucht man nicht. Er war ja sicherlich nur beurlaubt (also noch angestellt und nicht gefeuert, wie Presse gerne los hämmert) und kann jetzt seine Arbeitskraft, die der MSV jederzeit einfordern könnte, nicht mehr erbringen. Also gibt's auch kein Gehalt.

Eine Abfindung für die Vertragsauflösung? Vertraglich vereinbaren kann man vieles, aber beim MSV wissen die auch was los ist, wenn jemand so schnell einen Vertrag auflösen will.

"alle anderen haben ihren Vertrag ausgesessen"

Ich überlege gerade wer? Lettieri, Gruev oder Lieberknecht wurden bis zum Saisonende weiter bezahlt. Bei Lettieri lief er aus, die anderen 2 wechselten dann trotz bestehendem Vertrag.

Aber das ist auch ihr gutes Recht und kann auch karrieretechnisch absolut sinnvoll sein. Man muss ja nicht noch auf den letzten Drücker versuchen die Würzburger Kickers oder den MSV (2019 oder dem Herbst-2021er Kader) zu retten, wo nix mehr zu retten ist. Damit versaut man sich nur nachhaltig den Ruf, denn nach dem warum fragt keiner. Das sieht man ja bei uns, wenn ein neuer "Gebrauchter" kommt. Da ist es viel besser Darmstadt erst zur neuen Saison zur übernehmen.
moers47441 2021-10-23 11:32:58 Uhr
Naja, wenn man nicht nur zu Lanz twittern, überall im Netz Nazis sehen würde und von seinem Dorf mal wegkommen würde, dann hätte man natürlich mal ein Spiel des vermeintlichen Lieblingsvereins besuchen können und wüsste welche Stimmung dort auf den Rängen herrscht. Die Totschlagargumente, dass angeblich alle ahnungslos sind oder Unruhe stiften möchten, entlarven nur den Absender.

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.