Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Tor des Monats
Osterhage-Traumtor für den VfL Bochum und Ex-Schalker sind nominiert

(0) Kommentare
Patrick Osterhage (links) zieht ab. Am Ende sollte es für den VfL Bochum gegen Werder Bremen nur zu einem 1:1 reichen.
Patrick Osterhage (links) zieht ab. Am Ende sollte es für den VfL Bochum gegen Werder Bremen nur zu einem 1:1 reichen. Foto: firo
FC Schalke 04
FC Schalke 04 Logo
18:30
FC St. Pauli Logo
FC St. Pauli
18+ | Erlaubt (Whitelist) | Suchtrisiko | buwei.de

Mit Patrick Osterhage befindet sich ein Spieler des VfL Bochum in der Abstimmung für das Tor des Monats Januar. Wer außerdem noch dabei ist.

Die ARD-Sportschau hat die ersten fünf Nominierten des neuen Jahres zum Tor des Monats bekanntgegeben. Dass der VfL Bochum in Person von Patrick Osterhage vertreten ist, dürfte die wenigsten überraschen. Dazu gesellen sich auch zwei Traumtore aus der zweiten Liga. Das sind die Kandidaten.

Patrick Osterhage - VfL Bochum:

In einem bis dato ereignisarmen Bundesligaspiel gegen den SV Werder Bremen holte Patrick Osterhage nach gut einer Stunde einen Hammer raus. Aus rund 20 Metern halblinker Position jagte der Bochumer den Ball zum 1:0 für den VfL ins rechte obere Eck - keine Chance für Werder-Keeper Michael Zetterer. Das Spiel endete 1:1.

Steven Skrzybski - Holstein Kiel:

Das Zweitligaspiel gegen Eintracht Braunschweig ging zwar mit 1:2 verloren, doch das Führungstor war sehenswert. Schon nach elf Minuten sah der ehemalige Schalker, dass BTSV-Keeper Ron-Thorben Hoffmann zu weit vor seinem Tor stand. Nahezu auf Höhe der Mittellinie zog Skrzybski ab - und traf. Am Ende sollte es nicht zu einem Punktgewinn reichen.

David Gnaase - VfL Osnabrück

Im Parallelspiel zwischen dem Karlsruher SC und dem VfL Osnabrück sorgte Gäste-Spieler David Gnaase ebenfalls für ein Highlight. Der defensive Mittelfeldspieler erkämpfte sich rund 20 Meter vor dem KSC-Tor den Ball, zog sofort ab - und traf punktgenau in den rechten Winkel. Es war das zwischenzeitliche 1:1. Am Ende sollte Karlsruhe mit 2:1 gewinnen.

Christian Flath - FSV Luckenwalde

Auch die Regionalliga Nordost ist mit einem Traumtor vertreten. Es war der Treffer zum 1:1-Endstand für den FSV Luckenwalde gegen Energie Cottbus. Mit dem linken Fuß zog er eine Ecke zum Tor hin - und versenkte diese zum Erstaunen aller direkt. Energie-Torhüter Alexander Sebald zeigte keine Reaktion.

Marina Hegering - VfL Wolfsburg Frauen

Zum 3:1-Sieg gegen die SGS Essen steuerte Hegering ein echtes Traumtor bei. Aus 25 Metern drosch die Wolfsburgerin die Kugel zum zwischenzeitlichen 2:1 in den Winkel.

Wer möchte, kann bis Samstag, 24. Februar, 19 Uhr, bei der Sportschau abstimmen.

Deine Reaktion zum Thema
Dieses Thema im Forum diskutieren » (0 Kommentare)

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
Neueste Artikel