Startseite » Fußball » 1. Bundesliga

Bundesliga
Pantovic-Transfer passt bei Union ins Bild - bitter für den VfL Bochum

(1) Kommentar
VfL Bochum, milos pantovic, VfL Bochum, milos pantovic
Foto: firo

Der ablösefreie Transfer von Milos Pantovic passt zu der Strategie, die Union Berlin in diesem Sommer verfolgt. Der VfL Bochum verliert einen flexiblen Spieler. Eine kommentierende Analyse.

Wie die beteiligten Vereine am Montagnachmittag bekanntgaben, wird Milos Pantovic den VfL Bochum ablösefrei verlassen und sich Union Berlin anschließen. Die Köpenicker bekommen einen flexiblen, gerade einmal 25 Jahre alten Mittelfeldspieler. Dem VfL geht ein Stück Qualität verloren - ablösefrei.

Das kam zwar nicht ganz unerwartet, ist aber dennoch bitter. Auch nach unseren Infos war die Lage rund um Pantovic lange offen, ehe er sich nun zu einem Wechsel in die Hauptstadt entschied. Trainer Thomas Reis hat im zentralen Mittelfeld nun eine weitere Option weniger. Aktuell stehen mit Patrick Osterhage, der in der kommenden Saison eine größere Rolle spielen dürfte, und Neuzugang Kevin Stöger nur zwei zentrale Mittelfeldspieler unter Vertrag. Anthony Losilla führen wir als Sechser. Der Transfer von Jacek Goralski ist noch nicht final durch, steht aber kurz vor dem Abschluss. Es wird also noch etwas passieren.

Stöger, der im zentralen und offensiven Mittelfeld zu Hause ist, kann im Nachhinein als Vorgriff auf den Pantovic-Wechsel gesehen werden. Der wiederum geht nach vier Jahren an der Castroper Straße den nächsten Schritt und wechselt zu einem Europa-League-Teilnehmer, der sich seit seinem Aufstieg in der Saison 2018/19 im Oberhaus etabliert hat.

Union Berlin: Pantovic ist ein Kandidat auf die Prömel-Nachfolge

Bei den Köpenickern ist im zentralen Mittelfeld zudem ein Platz frei geworden. Leistungsträger Grischa Prömel ist ablösefrei zur TSG 1899 Hoffenheim gewechselt. In der abgelaufenen Runde kam er vor allem im zentralen und offensiven Mittelfeld zum Einsatz - Positionen, auf denen sich auch Pantovic wohlfühlt. Er ist einer der Kandidaten, die das Loch stopfen könnten.

Auch mit Blick auf die erkennbare Unioner Transferstrategie passt Pantovic voll ins Bild. Die Köpenicker werden in der kommenden Saison wieder in drei Wettbewerben vertreten sein. Dafür stellen sie sich kostengünstig breit auf. Pantovic kann im Mittelfeld und auf den offensiven Außen spielen, Janik Haberer (ablösefrei vom SC Freiburg) ebenfalls. Paul Seguin war ein zentraler Spieler bei der SpVgg Greuther Fürth. Auch er kam ablösefrei und kann auf der Sechs und auf der Acht spielen. Rechtsaußen Tim Skarke kann in der Fünferkette den rechten Schienenspieler geben und ist eine Alternative zum gesetzten Kapitän Christopher Trimmel.

Einzig Fürths Jamie Leweling kostete die Köpenicker Ablöse. Vier Millionen Euro sollen für den 21-Jährigen geflossen sein. In der Offensive kann er in der Sturmspitze ebenso wie auf den Außen spielen. Bitter: Er fällt aktuell mit einem Außenbandriss aus.

(1) Kommentar

Spieltag

1. Bundesliga

1
2
3
4
5
1
2
3
4
5
1
2
3
4
5

Neueste Artikel

KOMMENTARE

Hinweis:
Um Kommentare schreiben zu können, musst du eingeloggt sein. Falls du noch nicht angemeldet bist, kannst du dich hier kostenlos anmelden.

K. B. 2022-06-13 20:02:25 Uhr
Geld regiert

RevierSport Digital

Im günstigen Abo oder als Einzelheft

Jeden Montag und Donnerstag Fußball ehrlich und echt von der Bundesliga bis zur Bezirksliga. Im günstigen Abo oder als Einzelheft auf ihrem PC, Mac oder mobilem Endgerät.