Der FLVW hat sich entschieden: Auf dem außerordentlichen Verbandstag soll ein Wertungsszenario vorgeschlagen werden, bei dem der aktuelle Stand, aber auch die Hinrunden-Tabelle berücksichtigt werden. Ein Kommentar.

Kommentar

Mit dieser Aufstiegslösung könnte der FLVW Vorreiter werden

Stefan Loyda
06. Mai 2020, 14:33 Uhr
Das Wertungsszenario des FLVW könnte als Musterbeispiel dienen. Foto: Markus Weissenfels

Das Wertungsszenario des FLVW könnte als Musterbeispiel dienen. Foto: Markus Weissenfels

Der FLVW hat sich entschieden: Auf dem außerordentlichen Verbandstag soll ein Wertungsszenario vorgeschlagen werden, bei dem der aktuelle Stand, aber auch die Hinrunden-Tabelle berücksichtigt werden. Ein Kommentar.

Am Dienstagabend hat sich das Präsidium des Fußball- und Leichtathletikverbands Westfalen (FLVW) für ein Wertungsszenario bei einem Saison-Abbruch festgelegt. Dieses muss nur noch vom außerordentlichen Verbandstag bestätigt werden. Demnach werden die Teams, die derzeit einen Aufstiegsplatz belegen, aufsteigen dürfen. Hinzu kommen die Tabellenführer nach dem Abschluss der Hinrunde, sofern dieser nach aktuellem Tabellenstand nicht aufgestiegen wäre.


Diese Lösung ist durchaus kreativ. Sie verbindet den aktuellen Stand mit dem der Hinrunde. Das heißt, dass keine erbrachten Leistungen zur Makulatur erklärt werden. Wäre beispielsweise nur die Hinrunde gewertet worden, hätte man schließlich vorgespielt, dass alles, was danach passiert ist, nie stattgefunden hätte. Die Lösung geht allerdings auch auf die Kritik ein, dass ein unterschiedliches Spielprogramm den aktuellen Tabellenstand beeinflusst haben könnte. Und: Es verlässt den sonst so bürokratischen Pfad eines Verbands, da nun auch mehr Teams aufsteigen werden, als eigentlich vorgesehen waren.

FLVW könnte Vorreiter werden

Nun könnte der FLVW mit dieser Lösung auch Vorreiter für andere Verbände werden. Im FVN werden verschiedene Szenarien begutachtet und auch die Reaktionen auf diese Lösungen werden genau verfolgt werden, um sie eventuell ganz oder auch nur teilweise zu übernehmen. Gleiches könnte für den Mittelrhein gelten, der bei einem Abbruch Klagen benachteiligter Vereine befürchtet.


Was im Vorhinein klar war: Es hat auch Verlierer gegeben. Der RSV Meinerzhagen in der Oberliga Westfalen oder aber auch der Westfalenliga-Zweitplatzierte DSC Wanne-Eickel haben somit keine Möglichkeiten mehr aufzusteigen und verharren in ihren derzeitigen Ligen. Das ist bitter, klar, allerdings hat es der FLVW geschafft, die Zahl der Verlierer möglichst gering zu halten.

Kommentieren

07.05.2020 - 20:42 - krayerbengel

dddv07@
Ich denke, daß gerade eine zweigeteilte dritte Liga, die finanzielle Situation der Vereine eher schlimmer macht.
Aber gut,ist alles hypothetisch!!
Ich beneide momentan jedenfalls keinen Verbandsfunktionâr.
Allen Vereinen kann mann es einfach nicht Recht machen.
Aus egoistischen Gründen hoffe ich, daß Verl hochgeht und Münster sowie Viktoria in der dritten bleiben.

07.05.2020 - 17:40 - derdereuchversteht07

Krayerbengel
Das würde ich gut finden.
Aber wie definiert man die sportlich und moralisch beste Lösung?
Wir stellen ja hier fest das nicht nur wir RWE Fans dazu unterschiedliche Meinungen haben.
Wenn abgebrochen wird bin ich natürlich dafür das Verl aufsteigt.
Ich habe ja nie behauptet das Verl es nicht verdient hat.
Und natürlich müsste Straelen auch Aufsteigt. Das steht doch außer Frage.
Eine geteilte dritte Liga wäre meine Lösung und das hat halt auch mehrere Gründe.
Aber natürlich nicht wo der Achte hoch geht.
Habe dazu vor einiger Zeit mal einen Vorschlag hier geschrieben.
Natürlich bin ich mir im Klaren darüber das das beim DFB niemanden interessiert.
Grundsätzlich bin ich der Meinung das sich viel verändern müsste. (Hatte ich vorher schon mal geschrieben)
Ich glaube ganz einfach das der Moment gut wäre, um einige Dinge anzugehen.
Der DFB wird wissen das einige Vereine vor dem Kreislaufkollaps stehen.
Aber so weit runter will man anscheinend nicht schauen, denn das einzige was momentan interessiert ist die erste Liga.
Hauptsache es wird gespielt.
Ich glaube auch das es bei so einem umfassenden Thema (mit Pandemie usw.) normal ist das unter uns Fans unterschiedliche Meinungen existieren.
Was ist da richtig und was ist falsch?
Ich würde mir schwertun ein Modell mit falsch oder richtig zu benennen.
Aber meiner Meinung nach kann man nicht einen aufsteigen lassen und unten steigt keiner ab.
Wohlgemerkt, vor allem nicht da wo es noch relativ eng ist.
Wenn man dann noch eine Abstimmung vornimmt, ist doch klar wie die ausgeht.
16 zu 2.

07.05.2020 - 15:20 - krayerbengel

@ddv07
Was hälst Du denn für die sportlich und moralisch beste Lösung??
Würdest Du es fair finden,wenn zb.Straelen nicht aufsteigen würde??
Oder eine zweigeteilte 3liga in der Offenbach als momentan 8 Platzierter des Südwesten hochgeht?
Es ist immer leichter zusagen,was man nicht möchte,als selber konstruktive Vorschläge zubringen.
Ich jedenfalls finde es gut ,daß die bis dato besten Mannschaften belohnt werden (Aufstieg) und die anderen denn Ist-zustand behalten dürfen.

07.05.2020 - 13:44 - derdereuchversteht07

07.05.2020 - 09:18 – Lokutus
Ich weiss nicht, warum ihr so sicher seid, dass RWE aufsteigen muss ???

Das habe ich nicht behauptet.
Also ich habe nicht behauptet das RWE aufsteigen muss.
Ich habe auch nicht gesagt das RWE es verdient hat.

Erstens stelle ich es in Frage das es einen Aufsteiger gibt aber keine Absteiger.

Zweitens stelle ich es in Frage das die Vorgehensweise fast in jeder Liga unterschiedlich ist.
Zumindest deutet einiges darauf hin.

Drittens:
In den meisten Ligen ist noch über ein Drittel der Saison zu spielen.
Es kann doch nicht gerecht sein das der Aufsteigt, der aktuell erster ist.
Wenn ich gerecht sage, meine ich das man in diesem speziellen Fall vielleicht etwas weiträumiger schauen (vorgehen) muss.
Denn wir wollen doch alle, das alle Vereine überleben.
Auch die, die wir nicht mögen.
Man sollte sehen das Vereine (nicht nur RWE) Anstrengungen vorgenommen haben um entweder nicht abzusteigen oder aufzusteigen.
Und das gepaart mit der Pandemie ist eine Hürde die manch einer nicht mehr nehmen kann.
Wie gesagt im Abstiegsfall rettet man alle. Im Aufstiegsfall nicht.

Viertens stelle ich das ganze System in Frage.
Und da vor allem die Durchlässigkeit von unten nach oben.
Nicht nur von der vierten in die dritte Liga.
Ich stelle es in Frage, weil ich der Meinung bin das es absichtlich von ganz oben so gesteuert wird.

07.05.2020 - 09:18 - Lokutus

@ derdereuchversteht07
Ich weiss nicht, warum ihr so sicher seid, dass RWE aufsteigen muss ???
Verdient hat es der, der in dem Moment oben steht, wenn die Saison zu Ende ist, ob zu Ende gespielt wird oder abgebrochen werden muss, weil unbeeinflussbare Gründe vorliegen !
Ich wäre normal der Erste, der RWE in der 3. Liga sehen will, aber verdient ist es nicht, weil sportlich einfach nicht die Grundlage geschaffen wurde ! Dass die finanzielle Situation in Essen ist, wie sie nunmal ist, kann man nicht mehr ändern.
Bereitet euch auf eine weitere Saison Regio vor und hofft, dass Verl aufsteigt, damit die weg sind !

06.05.2020 - 18:08 - derdereuchversteht07

Warum nimmt man untenrum alle „mit“?
Also keiner steigt ab!
So dass dann alle (unten) einen „Vorteil“ haben.
Und obenrum macht man es anders.
Warum wendet man die gleiche Vorgehensweise dann nicht auch unten an?
Dieses Verfahren wird natürlich bewusst gewählt.
Wenn es keine Absteiger gibt zieht man nicht nur die Vereine auf seine Seite die auf einen Abstiegsplatz stehen, sondern auch die Vereine die in unmittelbarer Nähe stehen.
Das können dann schon mal bis zu acht Vereine sein.
Und diese Vereine werden schön die Füße stillhalten.
Und genau so fängt man die breite Masse für diese Vorgehensweise ein.
Aber von gerecht kann hier natürlich nicht die Rede sein.
Und deshalb geht es auch nicht darum eine gerechte Lösung zu finden.
Sondern eine Lösung wo möglichst wenige murren.
So dass die Mehrheit der Vereine den wenigen unzufriedenen noch ins Gewissen reden will.
Was ja Verl wohl schon getan hat.
Sollte dieses Modell Schule machen kann man nur hoffen das unser Verein alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen wird.

06.05.2020 - 16:20 - Tradition07

Die Anzahl der Verlierer kann nur dann minimiert werden, wenn alle die, die einen Antrag auf die naechsthoehere Liga gestellt haben, auch aufsteigen und keiner absteigt.
Das sind weniger als viele denken, die die Anträge gestellt haben. Das waere gerecht, weil die noch Chancen hatten.
Warum immer unterschieden wird, dass keiner absteigen soll aber nicht diese Mannschaften aufsteigen, finde ich seltsam.

Sollte die Regelung wie im Bericht kommen, ist die schon mal besser als andere loesungen.

Ps: fuer RWE waere dann ja alles klar, mit dem Wattenscheid Spiel sind wir vor Verl, Verl wiederum vor uns in der Tabelle.
Also gehen beide hoch, da ja roedingshausen nicht will... Hat jemand Einwände? :)