Hordel will gegen Finnentrop Reaktion zeigen

31.08.2018

WL

Hordel will gegen Finnentrop Reaktion zeigen

Foto: Joachim Hänisch

Nach der 0:2-Niederlage gegen Neheim war Jörg Versen enttäuscht. Vor dem Spiel am Sonntag (15 Uhr) bei der SG Finnentrop/Bamenohl hat der Manager des Fußball-Westfalenligisten DJK TuS Hordel neue Hoffnung gesammelt.

„Wir haben viel mit der Mannschaft gesprochen und wollen zeigen, was wir können. Wir erwarten uns eine Reaktion.“
Die erste positive Antwort hat das Team im Testspiel am Mittwoch gegen Bochums U?19 gegeben. Der A-Junioren-Bundesligist setzte sich zwar mit 4:3 (2:1) durch, doch die Hordeler, bei denen auch einige Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz kamen, schlugen sich gut. Die Tore erzielten Christoph van der Heusen und Ron Berlinski (2). „Das war ein flottes und kämpferisches Spiel. Trotz der Niederlage sind wir erhobenen Hauptes vom Platz gegangen, es war eine gute Leistung“, berichtet Jörg Versen.


Auch im letzten Ligaspiel war die Leistung lange ordentlich, nach dem Doppelpack Neheims aber konnte sich die DJK nicht mehr aufraffen. „Bei so etwas müssen wir stabil bleiben und dürfen uns von der Kulisse nicht anstecken lassen. Außerdem müssen wir konsequenter mit unseren Torchancen umgehen“, sagt Jörg Versen: „Das gilt besonders gegen Finnentrop, das ist ein sehr unbequemer Gegner.“

Die SG Finnentrop hat aus den ersten drei Spielen zwei Siege geholt. In der vergangenen Saison gingen beide Duelle mit Hordel an die Kicker aus dem Sauerland. „Diesmal wollen wir es umdrehen“, kündigt Jörg Versen an. Allerdings muss Trainer David Zajas neben dem verletzten Kapitän Paul Helfer auf Marcel Erdelt verzichten, der sich einen Muskelfaserriss zugezogen hat. waz

Kommentieren

Mehr zum Thema