Es war letzte Woche Mittwoch, als Franz Fritzmeier als neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine vorgestellt wurde.

DEL

Fritzmeier vor Trainerdebüt, DEG feiert den 80.

12. November 2015, 15:13 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Es war letzte Woche Mittwoch, als Franz Fritzmeier als neuer Cheftrainer der Krefeld Pinguine vorgestellt wurde.

Eine gute Hand voll Trainingseinheiten später wird es für den jüngsten Coach der Deutschen Eishockey Liga zum ersten Mal ernst.
Bereits am Donnerstagmittag reisen die Frackträger in Richtung Norden, am Freitagabend steht die Auswärtspartie bei den zuletzt formstarken Hamburg Freezers an. „Wir fahren sicher nicht als Favorit, sondern als Herausforderer dahin“, weiß Fritzmeier. Natürlich spielte es dem Tölzer in die Karten, dass lediglich Kapitän und Top-Scorer Daniel Pietta am spielfreien Wochenende bei der Nationalmannschaft weilte.

Bemerkenswert: Da Patrick Klein während der ersten Saisonwochen zeigte, dass er mehr als nur ein Ersatz für den früheren Stammkeeper Tschechen Tomas Duba sein kann, will sich der neue Coach vorerst (noch) nicht auf eine neue Nummer eins festlegen. Reicht es in der Hansestadt nicht zu etwas Zählbarem, sollte Schwarz-Gelb zumindest am Folgesonntag punkten. Dann empfängt die aktuell schlechteste Heimmannschaft der DEL, die im KönigPalast im Durchschnitt bisher nur 0,75 Punkte pro Spiel holte, den Tabellenletzten aus Ingolstadt.

Oldies,DNL, Damen und Profis auf Düsseldorfer Eis

Ein wenig angenehmer ist die Situation beim alten Erzrivalen auf der anderen Rheinseite. Noch liegt die Düsseldorfer EG aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem Zehnten aus Schwenningen nicht auf einem Playoff-Platz, vom Krefelder Chaos der letzten Wochen sind die Landeshauptstädter aber meilenweit entfernt. Zudem gibt es ein Jubiläum zu feiern: Am letzten Sonntag wurde die DEG 80 Jahre alt. Ein runder Geburtstag, der am kommenden Wochenende angemessen gewürdigt wird. An der Brehmstraße kommt es am Samstag und Sonntag zu zahlreichen verschiedenen Duellen. Neben dem DNL-Team und der neu eingeführten Frauenmannschaft präsentieren sich am Samstag auch einige DEG-Altstars in einem Legenden-Duell gegen die „Oldies“ der Kölner Haie. Zum Abschluss des Wochenendes steht dann das Match des DEL-Teams gegen die Straubing Tigers (Sonntag, 16.30 Uhr, ISS Dome) auf dem Programm.

Abzuwarten ist, ob sich die rot-gelbe Offensive dann treffsicherer präsentiert als bisher. Der schlechteste Sturm der Liga wurde kürzlich mit David van der Gulik (zuletzt Manchester Monarchs/AHL) verstärkt. „Bei all seinen AHL-Stationen war er stets unter den zehn besten Scorern. David hat seine Stärken sowohl in der Offensive als auch in der Defensive. Er ist im Sturm auf jeder Position einsetzbar, vielseitig und torgefährlich“, begründet Cheftrainer Christof Kreutzer die Nachverpflichtung des 32-Jährigen.

Autor:

Kommentieren