Thorsten Legat ist zurückgetreten, genauso sein Co-Trainer Michael Krawczyk. Auch das Vereinsheim in Werne schließt heimlich, still und leise.

WSV BOCHUM: Kiessling übernimmt bis zum Sonntag

"Gespräche werden geführt"

kru
23. März 2007, 10:28 Uhr

Thorsten Legat ist zurückgetreten, genauso sein Co-Trainer Michael Krawczyk. Auch das Vereinsheim in Werne schließt heimlich, still und leise. "Aber es muss irgendwie weitergehen", erklärt WSV-Vorsitzender Klaus Neuschulte. "Natürlich ist die Situation bei uns im Moment sehr schwierig, doch alles läuft auf Hochtouren, Gespräche mit Kandidaten für die neue Saison werden geführt. Auch Interimslösungen werden durchdacht."

Und zwar bereits mit dem ersten Ergebnis: Jan Kiessling, unter Legat zumeist Abwehrchef, wird die Rolle des Coaches in dieser Woche übernehmen, für den Kick am Sonntag gegen RW Leithe ist er Hauptverantwortlicher. "Aber der komplette Mannschaftsrat hat das Sagen. Es wird sowieso alles im kompletten Team besprochen", berichtet Kiessling, der immer noch von Legats Rücktritt am vergangenen Wochenende leicht geschockt ist: "Es kam für uns sehr überraschend, aber man muss seine Entscheidung respektieren."

Somit wird der ehemalige Oberliga-Kicker von Wormatia Worms frei nach dem Motto "man wächst mit den Aufgaben" ins kalte Wasser geworfen. "Es ist schon etwas Neues für mich, aber wir werden diese Woche schon gemeinsam überstehen. Das schweißt dann noch mehr zusammen", ist sich Kiessling sicher. Schließlich geht es am Sonntag wieder um Punkte in der Meisterschaft, auch wenn sich derzeit das Wenigste um Fußball dreht. "Es ist sicherlich schwer, sich voll auf Fußball zu konzentrieren", gibt der 22-Jährige zu. "Aber wenn wir mit einem ähnlichen Siegeswillen an die Sache rangehen wie in Wengern, bin ich absolut optimistisch."

Auch die Zusage von Legat, die Mannschaft im Hintergrund zu unterstützen, rennt bei Kiessling offene Türen ein: "Es ist auf jeden Fall gut, dass er für uns weiterhin ein offenes Ohr hat. Sein Herz hängt einfach am WSV, das weiß jeder."
Auch von Neuschulte erntet der Ex-Coach noch ein Lob: "Was er hinterlassen hat, ist aller Ehren wert. Die Jungs sind ja alles andere als im Schlechten mit ihm auseinander gegangen." Sein Schluss-Satz: "Es ist wichtig, dass so schnell wie möglich wieder der ordnungsgemäße Betrieb vonstatten geht."

Autor: kru

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren